weather-image

Das Gewerbe im Ort positiv präsentieren

0.0
0.0

Ruhpolding. In der Jahreshauptversammlung des Wirtschaftsverbandes Ruhpolding (WVR) zog dessen Vorsitzender Michael Mayer eine durchaus positive Bilanz. Ziel aller Maßnahmen sei es, Ruhpolding positiv zu präsentieren, um Kunden von den qualitativ guten Einkaufsmöglichkeiten im Ort nachhaltig zu überzeugen und damit die Wirtschaftskraft zu steigern.


Rückblickend auf die Veranstaltungen des letzten Jahres empfand Mayer das gewählte Motto des WVR »Gemeinsam stark« nicht immer spürbar. Dies müsse sich für die Veranstaltungen in diesem Jahr grundlegend ändern. Besonders forderte er alle Betriebe dazu auf, ihre Ideen einzubringen, sich aktiv zu beteiligen und vor allem frühzeitig zu planen und Vorhaben auch anzumelden. Die Vorbereitungen für die Veranstaltungen 2013 und die Wintersaison laufen bereits. Am 10. Mai findet erstmals, statt des Straßenlaufes, ein Volkslauf statt, den federführend der Sportverein Ruhpolding organisiert und der Wirtschaftsverband mit Werbung unterstützt.

Anzeige

Am 26. Juli findet zum Ferienbeginn erneut ein »Nachtspektakel« statt. Hier sollen mehr Randgruppen mit eingebunden und neue Attraktionen gesucht werden. Der Georgiritt mit Georgitag zählt zum festen Bestandteil im Veranstaltungsjahr. Er findet heuer am 1. September statt. Auch dieser Tag soll durch eine noch intensivere Zusammenarbeit mit den Vereinen und neuen zugkräftigen Anreizen »aufpoliert« werden.

Da der Biathlon-Weltcup bereits am 7. Januar stattfindet, ist ein Weihnachtsmarkt vom 20. bis 22. Dezember in der Ortsmitte mit Einbindung des Einzelhandels geplant. Um dem Ruf als »Mekka des Biathlon« weiterhin gerecht zu werden, sei es notwendig, sich Gedanken zu machen, was am Konzept geändert werden könne. Hier seien Ideen erwünscht, die dann im Organisations-Komitee diskutiert würden. Ein weiteres Großereignis ist 2014 das 124. Gautrachtenfest, das der Trachtenverein »D' Miesenbacher« organisiert. Mayer sagte dem Vorstand der Miesenbacher, Hermann Feil, die Unterstützung des WVR zu.

Große Chancen durch Stadtentwicklungs-Programm

Große Chancen sieht Mayer auch im Integrierten Stadtentwicklungs-Programm, mit dem Entwicklungs- und Unterstützungsmaßnahmen für die Gemeinde mit Beteiligung der Bevölkerung und der Verbände im Rahmen der Städtebau-Förderung im Bereich Gewerbe, Tourismus, Freizeit/Sport und Energie derzeit ausgelotet werden. Theo Stegmeier, zuständig für den Bereich Tourismus im WVR, ermunterte die Gastbetriebe, sich an der Qualitätsoffensive des »Chiemgau Tourismus« zu beteiligen, um die Qualität langfristig steigern zu können.

Thomas Schuhbeck, zuständig für das Handwerk, zog eine positive Bilanz vom 4. Gewerbetag im Herbst und beschrieb die Stimmungs- und Auftragslage als sehr gut. Emanuel Gimpl, zuständig für Handel/Banken/Dienstleistungen ging noch einmal auf die geplanten Veranstaltungen ein und forderte, wie Mayer, zu aktiver Mitarbeit auf.

Schatzmeister Christoph Schnellbächer legte daraufhin die Einnahmen und Ausgaben im letzten Jahr offen. Insgesamt konnte er einen positiven Abschluss melden.

Der neue Tourismusdirektor Markus Stuckmann nahm anschließend die Gelegenheit wahr, sein neues Konzept für den Tourismus im Ort vorzustellen, durch das Ruhpolding als nachhaltige Marke, mit klarem Profil im Tourismusmarkt etabliert werden soll. Bürgermeister Claus Pichler forderte darüber hinaus zum Fleiß im Bemühen auf, diese Ziele mit Leidenschaft, Durchhaltevermögen und einer stetigen Bereitschaft zur Veränderung zu erreichen. Schließlich stellte der Vorstand der Miesenbacher, Hermann Feil, das Logo und einen kleinen Imagefilm für das Gaufest sowie den Stand der Planungen vor. wb