weather-image
25°

»Das ganze Zentrum soll angepackt werden«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Zum Teil gähnende Leere herrscht seit Ende vorigen Jahres in der Traunpassage Traunreut. Der Leerstand soll sich aber bald ändern. Voraussichtlich im Juli soll mit den ersten Umbaumaßnahmen begonnen werden, um das Einkaufszentrum wieder zu beleben. (Foto: Rasch)

Traunreut. Die Leerstände in der Traunpassage Traunreut dürften bald der Vergangenheit angehören: Nach Angaben von Heinz Lockhorn vom Baureferat der Munich ERGO Kapitalanlagengesellschaft mbH, MEAG, ist davon auszugehen, dass die ersten Mieteinheiten noch vor dem Weihnachtsgeschäft eröffnet werden. Gegenüber dem Traunsteiner Tagblatt kündigte Lockhorn am Rande der Stadtratssitzungen, einen vernünftigen Branchenmix rein zu bekommen. Der Textilbereich werde nach wie vor ein großes Thema sein. Der Stadtrat stimmte einem Bauantrag zur Neuaufteilung von Verkaufsflächen einhellig zu.


Wie wiederholt berichtet, befindet sich das Einkaufszentrum seit Ende vorigen Jahres im Umbruch und in der Phase der Umgestaltung. Mit Ausnahme des REWE-Centers stehen seit der Neuvermietung viele Läden leer und die wenigen noch verbliebenen, kleineren Geschäfte haben seither mit Einbußen zu kämpfen. Umso erfreulicher sei es, dass jetzt noch vor 2015 was vorangehe, lobte der neue FW-Stadtrat Alfred Wildmann. Die Vertreter der MEAG waren in der Stadtratssitzung wegen einer Baugenehmigung zur Neuaufteilung von Verkaufsflächen im westlichen Erdgeschoß und im ersten Obergeschoßteil des Einkaufszentrums vorstellig geworden. Nach Angaben von Architekt Michael Heider beabsichtige die Kapitalanlagengesellschaft, die Räume des ehemaligen Wöhrl-Bekleidungsgeschäftes, eines Schuhgeschäftes, einer Gaststätte und einer Toilettenanlage neu aufzuteilen und dort Umbaumaßnahmen durchzuführen.

Anzeige

Im Zuge der Umbaumaßnahmen sollen auch zwei neue Lift- und Fahrtreppenanlagen eingebaut und der Eingangs- und Lieferzonenbereich überdacht werden. Sobald die Baugenehmigung, die seitens des Stadtrats einstimmig abgesegnet wurde, auch von den überörtlichen Behörden erteilt ist, soll mit den Umbaumaßnahmen begonnen werden. Heider geht davon aus, noch im Juli mit den Baumaßnahmen beginnen zu können, um im November die ersten Geschäfte eröffnen zu können.

Durch die Neuaufteilung der Mieteinheiten wird die ehemalige Wöhrl-Fläche in zwei zweigeschoßige Ladeneinheiten aufgeteilt. Eine Ladeneinheit wurde für den Drogeriemarkt Müller schon reserviert. »Die Flächen wurden bereits vertraglich fixiert«, sagte der Vertreter des Drogeriemarktes, Constantin Zugmaier. Man wolle so schnell wie möglich die neuen Flächen eröffnen. Das Schreibwarengeschäft wird in die bisherigen Räume des Drogeriemarktes umziehen. Den weiteren Aussagen zufolge möchte sich auch die Lotto-Annahmestelle im Erdgeschoß vergrößern. Heider: »Das ganze Zentrum soll angepackt werden.« Deshalb werde es Zug um Zug weitere Bauanträge geben. Ziel sei es, bis Mitte 2015 das gesamte Einkaufszentrum wieder zu beleben. Derzeit würden auch intensive Gespräche mit neuen Mietern geführt – Namen wollte Lockhorn nicht nennen. Er betonte lediglich: »Wir werden uns um einen vernünftigen Branchenmix bemühen.« ga