weather-image
20°

Das Führungsduo hört nach 30 Jahren auf

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Wechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr Seeon (von links): 2. Vorsitzender Franz Mußner, der scheidende 2. Kommandant Hubert Hartl, der aus dem Amt scheidende Kommandant Martin Parzinger und Vorsitzender Alfred Fiedler. (Foto: Stifter)

Seeon-Seebruck. Kommandant Martin Parzinger und sein Stellvertreter Hubert Hartl wurden in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Seeon verabschiedet, nachdem sie sich bei den Neuwahlen nicht mehr zur Verfügung stellten. Für sie wählte die Versammlung Stefan Anderl zum 1. Kommandanten und Franz Parzinger junior zu seinem Vize. 1. Vorsitzender bleibt Alfred Fiedler, 2. Vorsitzender Franz Mußner, Kassier Michael Hartl, 2. Kassierin Katharina Mair, Schriftführer Fritz Linner. Fähnriche sind Johann Daxenberger, Benno Fischer und Sebastian Heinzmann, Beisitzer Christoph Linner, Hubert Hartl jun. und Matthias Berger.


Alfred Fiedler bezeichnete die beiden scheidenden Kameraden als Pioniere der Wehr. Als Dank ernannte die Vorstandschaft beide zu Ehrenkommandanten. 1983 wurden beide ins Amt gewählt. In ihre Amtszeit fielen rund 1250 Einsätze, 900 Übungen und 60 Mal wurde eine Gruppe zur Abnahme der Leistungszeichen ausgebildet.

Anzeige

Seitens der Gemeinde lobte Bürgermeister Konrad Glück die gute und unkomplizierte Zusammenarbeit. »Es ist viel aufgebaut worden, es war stets ein Entgegenkommen, Gemeinsamkeit und gutes Einvernehmen«. Für 25 Jahre Aktiven Dienst in der Wehr wurden an diesem Abend Konrad Daxenberger und Bernd Mitterer mit einer Urkunde sowie dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Kreisbrandmeister Schnebinger lobte die Arbeit der Seeoner auf Kreisebene.

Beim Tätigkeitsbericht 2012 gab Parzinger einen Überblick über die Einsätze, Übungen und Lehrgänge. Momentan sind 77 Aktive in der Wehr, davon sieben Frauen bei den Erwachsenen sowie 15 Jugendliche davon vier Mädchen. Es fanden 28 Übungen an Gerät und Objekt und fünf Schulungsabende statt. 16 Mann waren bei der Gewöhnungsübung Atemschutz in Trostberg. Der Schlauchturm wurde in Eigenleistung renoviert und ein Hilfeleistungssatz ins Tanklöschfahrzeug eingebaut.

Leistungsabzeichen Wasser wurden mit drei Gruppen mit den Gruppenführern Franz Parzinger, Stefan Berger und Tanja Mair und ein THL (Technische Hilfeleistungen) mit der Gruppe Martin Parzinger absolviert.

Die Jugend bewältigte 17 Übungen und zwei Truppmannlehrgänge, war beim Kreisjugendfeuerwehrtag, beim Wissenstest in Trostberg und holte das Friedenslicht in Tittmoning. 1522 Stunden wurden geleistet, davon 180 für die Jugendarbeit, 750 Stunden bei Übungen und 592 Stunden bei 33 Einsätzen. Hierbei waren vier Brandalarme außerdem Technische Hilfeleistungen, Sicherheitswachen und sonstige Tätigkeiten aufgelistet.

Im Rückblick des Vorsitzenden Alfred Fiedler zeigten sich die zahlreichen Aktivitäten des Vereins. Es wurde eine Maiandacht abgehalten und man beteiligte sich an den örtlichen Festen und Kirchentagen. Beim »Tag der Jugend« im April präsentierte sich die Wehr mit Vorführungen. Beim Florianstag in München-Riem war die Wehr ebenfalls vertreten. Man beteiligte sich an Festen der umliegenden Feuerwehren und war natürlich auch bei runden Geburtstagen und Hochzeiten von Kameraden zur Stelle.

In der Vorschau sind am Freitag, 24. Mai, die Maiandacht zusammen mit den Landfrauen an der Florianskapelle am Weinberg, 29. Juni, 150. Gründungsfest in Trostberg, 13. Juli Festabend zum 115. Gründungsfest in Lampoding, 14. Juli 140. Gründungsfest in Albertaich und am 28. Juli 125. Gründungsfest in Hart. cst