weather-image
27°

Das Fernwärmenetz im Reit im Winkler Ortsteil Blindau wird ausgebaut

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Am Jahresende sollen 55 der 70 Häuser in Blindau an die Fernwärme angeschlossen sein. Die Arbeiten laufen derzeit auf Hochtouren. (Foto: Ostermaier)

Reit im Winkl. Viel gebaut wird derzeit in Reit im Winkl. Die Zeit zwischen der Winter- und der Sommersaison wird regelmäßig genutzt, Gebäude zu erweitern oder zu sanieren oder Straßen zu erneuern wie seit Wochen die Dorfstraße.


Die »Naturwärme GmbH« schließt derzeit im Ortsteil Blindau weitere 27 der rund 70 Gebäude an, am Jahresende werden dann 55 Häuser von der umweltfreundlichen Wärmeenergie profitieren. »Wir können dann rund 90 Prozent der früheren Heizölmenge ersetzen«, meldet dazu der Geschäftsführer der Naturwärme GmbH & Co. KG, Andreas Heigenhauser. Im gesamten Gemeindegebiet stehen insgesamt etwa 700 Wohn- und Geschäftshäuser, in das Netzwerk des Hackschnitzel-Heizkraftwerks integriert sein werden Ende 2013 davon rund 460.

Anzeige

Damit kommt man dem selbst gesteckten ehrgeizigen Ziel, den gesamten Ort mit Fernwärme versorgen zu können, immer näher, auch wenn entlegene Ortsteile wie Seegatterl oder Winklmoos aufgrund der großen Entfernung zum Kraftwerk nicht angeschlossen werden können. Das mehrfach ausgezeichnete Bürgerwerk war im Jahr 2000 in Betrieb gegangen, immer wieder wurde der Anlage dabei »Modellcharakter« attestiert.

Baustellenleiter Josef Weber aus Cham ist dieser Tage mit seinen zehn Mitarbeitern damit beschäftigt, den Straßenboden »Am Dürrach« aufzureißen, allein 12 Häuser müssen hier erreicht werden.

»Unsere Vorgabe lautet August, da müssen wir schon schauen, dass wir das schaffen«, sagt er und blickt etwas sorgenvoll auf das Erdreich, das immer wieder große Gesteinsbrocken freigibt. »Wir hatten schon leichter zu bearbeitende Böden.« ost