weather-image
25°

Dach der Wallfahrtskirche wird restauriert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die Wallfahrtskirche »Maria zu den sieben Linden« in Raiten ist voraussichtlich noch bis Oktober eingerüstet. (Foto: Reichenbach)

Schleching – Die Wallfahrtskirche »Maria zu den sieben Linden« ist voraussichtlich bis Ende Oktober eingerüstet – für die Sanierung des Dachs und weiterer Arbeiten am Gotteshaus. Die Raitener Dorfgemeinschaft unterstützt die Maßnahme finanziell. Dazu wurde nun ein Gottesdienst mit anschließendem Fest im Freien organisiert.


Wetterbedingt zelebrierte Pfarrer Martin Straßer mit Diakon Erik Oberhorner die Messe in der Wallfahrtskirche. Danach gab es ein Weißwurstfrühstück. Dabei füllte sich das Spendenkörberl. Pfarrer Martin Straßer betonte die Bedeutung der Kirche und appellierte an die Raitener Dorfgemeinschaft, ein weiteres Fest bei hoffentlich besserem Wetter zu organisieren. Restaurator im Zimmererhandwerk Vinzenz Bachmann und die Architektin Ute Meier umrissen kurz die Arbeiten an der Wallfahrtskirche.

Anzeige

Geplant war zunächst nur die Erneuerung der Holzschindeldeckung des Hauptdachs und des Sakristeidachs. Aufgrund der Voruntersuchungen stellte sich heraus, dass der Dachstuhl einige Schäden, vor allem im Traufbereich, hat. Diese Schäden sind nicht durch aktuelle Undichtigkeiten verursacht, sondern schon älter. Vermutlich waren diese Schäden bereits im Jahr 1969 bei der letzten Erneuerung der Holzschindeldeckung vorhanden, wurden aber damals nicht repariert.

Aus diesem Grund wurde die Maßnahme auf die Instandsetzung des Dachstuhls ausgeweitet. Außerdem ist geplant, bei den Fassaden einen Wiederholungsanstrich in gleichem Farbton durchzuführen. Die Holzschindeldeckung des Kirchturmdachs ist in einem guten Zustand und soll nicht erneuert werden. Ob hier ein Wiederholungsanstrich (grün gestrichene Schindel) bei dieser Maßnahme durchgeführt wird, ist noch nicht entschieden. Der grüne Anstrich geht übrigens auf die frühere Zugehörigkeit der Wallfahrtskirchen zum Erzbistum Salzburg und Chiemsee zurück. Dagegen tragen die Tiroler und Südtiroler Wallfahrtskirchen (früher Bistum Brixen) rote Türme.

Bisher läuft alles nach Plan und es sind keine zusätzlichen Schäden oder sonstige böse Überraschungen aufgetreten, so Architektin Meier. Das Gerüst steht. Wer die Sanierung der Kirche unterstützen möchte, kann sich an das Pfarrbüro in Schleching wenden. bre