weather-image
22°

»Da stecken viel Spaß und Liebe drin«

4.7
4.7
Bildtext einblenden
Vollbartträger Bastian Beyer kennt sich aus mit den Problemen eines Bartträgers. Deshalb – und weil ihm langweilig war – hat er ein Bartöl kreiert.

Traunreut – Der Vollbart ist im Trend. Nicht nur ältere Herrschaften tragen ihn, auch vielen jungen Leuten gefällt die Haarpracht im Gesicht. Zu ihnen zählt auch Bastian Beyer, der seit über zehn Jahren einen Vollbart hat. Damit die Haut unter den Haaren nicht trocken wird und juckt, hat der Traunwalchner für sich und seine vielen vollbärtigen Freunde ein Bartöl kreiert. Aus einer netten Geschenkidee für seine Kumpels ist mittlerweile mehr geworden.


»Wellnessbehandlung für meinen Bart«

Anzeige

Begonnen hat alles mit einem Besuch beim Barbier, ein Geschenk seiner Freundin Sandra. »Das war wie eine Wellnessbehandlung für meinen Bart. So etwas kannte ich nicht. Er wurde gewaschen, geschnitten und im Anschluss geölt«, erzählt Bastian Beyer. »Das fand ich total toll.« – Vor allem, weil er immer wieder mit trockener, juckender Haut unter dem Bart zu kämpfen hatte.

Als dann vor 16 Monaten sein Sohn Vinz auf die Welt kam, ging seine Freundin ziemlich bald wieder arbeiten und der Berater für digitale Medien nahm Elternzeit. »Mir war oft total fad. Da habe ich irgendwann angefangen, mit Ölen zu tüfteln«, erzählt der 40-jährige Traunwalchner, der mittlerweile in München wohnt. »Ich habe mir in England Grundöle bestellt und mit 50 verschiedenen Düften experimentiert.« Testpersonen waren seine Freunde. »Von meinen 15 besten Kumpels haben 13 einen Vollbart«, erzählt Bastian Beyer und lacht. Er hatte also viele Bärte zum Ausprobieren. Nach Monaten des Experimentierens hatte der Traunwalchner dann endlich sein Öl kreiert, das er »Beyer’s Oil« nannte und zunächst nur verschenkte. Er sei selbst erstaunt gewesen, dass es letztlich ein zitronig-frischer Duft wurde. »Eigentlich dachte ich, dass es für Männer was erdiges, schweres sein muss.«

In »Beyer’s Oil« sind Jojobaöl sowie ätherische Öle von der Zitronenverbene, der Bergamotte und der Lavendelpflanze enthalten. »Das Öl ist bei meinen Freunden so gut angekommen, dass es immer weitere Kreise gezogen hat und es immer mehr Leute haben wollten«, erzählt der 40-Jährige. »Schließlich habe ich das Ganze in einem Labor testen lassen und stelle es nun in einem Kosmetikunternehmen in Berchtesgaden her.« Bastian Beyer füllt das Öl dort selbst ab, klebt die selbst gestaltetet Etiketten darauf, verpackt das Pflegeprodukt für den vollbärtigen Mann und verschickt es.

»Es gefällt mir einfach, dass ich zu meiner Arbeit als Berater auch was Handfestes machen kann. Da stecken viel Spaß und Liebe drin.« KR