»Da Oide geht, de Neie kommt«

Bildtext einblenden
Zweiter Bürgermeister Christian Reiter  (von links)  verabschiedete  Tourist-Info-Geschäftsführer Oswald Pehel und begrüßte dessen Nachfolgerin Eva Kulina. (Foto: H. Eder)

Waging am See – Der Wechsel ist vollzogen: Bei der Vermieterversammlung im Strandkurhaus ist die neue Leiterin der Tourist-Information Waging vorgestellt worden. Die 35-jährige Eva Kulina, in Traunstein geboren und aufgewachsen, wird Nachfolgerin von Oswald Pehel. Dieser wechselt nach drei Jahren in Waging nach München und übernimmt dort die Geschäftsführung des neu formierten Vereins Tourismus Oberbayern München.


»Da Oide geht, de Neie kommt«: So drückte Zweiter Bürgermeister Christian Reiter die Botschaft des Abends aus und gab damit Eva Kulina die Möglichkeit, sich den Besuchern der gut besuchten Versammlung vorzustellen. Die Touristikerin, die noch bis Ende Februar bei einem Reiseunternehmer in Kitzbühel tätig sein wird, hat nach dem Besuch der Grundschule Haslach und des Annette-Kolb-Gymnasiums Werbekauffrau gelernt und dann an der Fachhochschule München Betriebswirtschaftslehre im Fach Tourismus studiert. Ihre erste Stelle nach dem Studium trat sie 2009 bei dem damals neu strukturierten Chiemgau Tourismus an, wechselte dann nach knapp vier Jahren ins Wallfahrts- und Verkehrsbüro Altötting und schließlich Ende 2013 nach Kitzbühel.

Anzeige

Sie freue sich sehr, so bekannte sie, jetzt die Chance zu bekommen, wieder in die Heimat zurückzukehren: »Jetzt bin ich da, wo ich hingehöre.« Bei ihrer neuen Aufgabe hoffe sie sehr auf guten Kontakt zu den Vermietern. Diese seien schließlich viel näher am Gast, erfahren genau, was die Urlauber möchten, wie sie drauf sind und was ihnen gefällt. Durch einen regen Austausch untereinander könne man die Stärken im regionalen Tourismus noch besser herausheben und bei den Schwächen ansetzen.

Zweiter Bürgermeister Reiter freute sich über den nahtlosen Übergang. Denn die Gemeinde hatte der Bitte von Oswald Pehel, seinen Vertrag vorzeitig aufzulösen, stattgegeben, und Eva Kulina bekam von ihrer Firma jetzt die Möglichkeit eingeräumt, bereits zum 1. Februar in Waging anzufangen. Die neue Tourist-Info-Leiterin bezeichnete Reiter als »qualitativ hochwertige Nachfolgerin«, die sich unter den rund 30 Bewerbern als die beste herauskristallisiert habe. Ihre Vorteile lägen unter anderem darin, dass sie »Boarisch redt« und dass sie von ihrer Zeit beim Chiemgau Tourismus die Situation in der Region gut kennt und bereits Netzwerke geknüpft hat.

Viel Lob gab es für den scheidenden Oswald Pehel. Reiter stellte fest, man habe ihm die Chance, den Tourismus Oberbayern München neu zu organisieren, nicht verbauen wollen. Aber es sei dennoch bedauerlich, mit ihm jemanden zu verlieren, der dynamische Tourismusarbeit für die Region um den Waginger See geleistet habe. Die Gemeinde wisse, was sie an ihm gehabt habe.

Tourismus-Referent Barmbichler wünschte Pehel alles Gute und dass der neue Verband einen guten Start hinlege. Er mahnte mit einem Schmunzeln an: »Vergiss uns da droben nicht!« Pehel hat laut Barmbichler den Tourismus in der Waginger-See-Region »extrem nach vorne gebracht« – mit vielen neuen Ideen und erfolgreichen Umsetzungen.

Pehel selbst stellte fest, der Schritt, nach München zu wechseln, sei ihm nicht leicht gefallen. In den vergangenen drei Jahren sei ihm Waging zu einer Heimat geworden. Es sei ihm darum wichtig, dass die positive Arbeit weitergeführt werde. Er sei überzeugt davon, dass Eva Kulina, die er schon lange kenne, die ideale Person dafür sei. Er werde auch weiterhin, soweit es ihm möglich sei, die Region unterstützen, versprach er. he

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen