weather-image
18°

CSU: Starke Gemeinden

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Michaela Kaniber

Wie so viele Menschen in unserer Heimat engagiere auch ich mich ehrenamtlich. Dieses Engagement hat mich auch bewogen, im Gemeinderat und in der Christlich-Sozialen Union Verantwortung zu übernehmen.


Ich werde mich daher besonders für die Belange des Ehrenamts einsetzen. Denn in unseren Vereinen wird täglich Zusammenhalt und Freundschaft ebenso gelebt wie Tradition und Kultur. Außerdem gilt für mich der Grundsatz: Starke Gemeinden sind Voraussetzung für ein funktionierendes Gemeinwesen.

Anzeige

Ich möchte meinen Beitrag dazu leisten, dass wir alle auch in Zukunft wohnortnahe Arbeitsplätze vorfinden. Daher setze ich mich besonders für unsere mittelständischen Unternehmen, für den weiteren Ausbau des Tourismus und für unsere bäuerliche Landwirtschaft ein.

Es ist unsere Aufgabe, unseren Kindern auch weiterhin eine erstklassige Bildung zu ermöglichen. Daher müssen wir unser vorbildliches dreigliedriges Schulsystem beibehalten – begabungsgerecht, zukunftsorientiert und vor allem wohnortnah.

Als Mutter von drei Kindern weiß ich wirklich, was Familien brauchen. Ehe und Familie müssen weiterhin als Leitbild für das verantwortungsvolle Zusammenleben stehen. Der Schutz der Kinder genießt oberste Priorität.

Eltern, die ihre Kinder in den ersten Lebensjahren selbst liebevoll aufziehen und somit wertvollen Dienst an der Gesellschaft leisten, dürfen auf keinen Fall benachteiligt werden. Der Staat darf Familien nicht vorschreiben, wie sie zu leben haben.

Unsere Stärke gründet auf unserer starken Verwurzelung mit unserer Heimat, mit ihren vielfältigen Traditionen, Sitten und Gebräuchen. Daher sehe ich es als meine zentrale Aufgabe an, die Identität unserer Heimat zu bewahren.

Am kommenden Sonntag, 15. September, haben Sie als Bürger das Wort. Sie entscheiden, ob Bayern in bewährten Händen und auf Erfolgskurs bleibt. Machen Sie von ihrem Wahlrecht Gebrauch, sorgen Sie für klare Verhältnisse und dafür, dass Bayern weiterhin an der Spitze bleibt. Daher bitte ich Sie sehr herzlich um Ihr Vertrauen.