weather-image

CSU bleibt stärkste Fraktion in Unterwössen

5.0
5.0

Unterwössen. 1091 Briefwähler (60,57 Prozent der abgegebenen Stimmen) mit dem komplizierteren Auszählverfahren hielten die Gemeinderatswahl in Unterwössen bis nach 21 Uhr spannend. Dann stand fest: Mit erneut sechs Gemeinderäten bleibt die CSU deutlich stärkste Fraktion im Gemeinderat. Zusätzlich stellt sie mit Ludwig Entfellner den 1. Bürgermeister.


Die Oberwössener Wählergruppe (OWG) verbesserte sich gegenüber 2008 um einen Platz auf vier Sitze. Im Kielwasser der FDP-Vorsitzenden und Bürgermeisterkandidatin errang die FDP drei Sitze, zwei mehr als 2008. Die Freie Wählergemeinschaft (FWG) stellt zwei Gemeinderäte; zuletzt vertrat allein Andreas Bichler nach der Spaltung der freien Wähler diesen Zweig allein. Die SPD hat weiterhin einen Sitz.

Anzeige

Bei der CSU glaubte der 24-jährige Student der Betriebswirtschaftslehre Johannes Weber seine beachtlichen 963 Stimmen erst nicht. Er ist im Gemeinderat vertreten und hat den Ortsvorstand Hermann Minisini (904 Stimmen) überflügelt. Neuling im Gemeinderat ist der junge Diplomingenieur Matthias Schweigl (849 Stimmen). Diplomingenieur Anton Aberger (820 Stimmen) und der Landwirt Josef Kurz-Hörterer (785 Stimmen) bleiben Gemeinderat. Für Bürgermeister Ludwig Entfellner, der mit über 55 Prozent gewählt wurde, rückt der Optikermeister Thomas Ager (660 Stimmen) auf den sechsten Platz.

Ein unerwartetes Ergebnis bringt die OWG. Die Quereinsteigerin aus der aufgelösten Unterwössener Wählergemeinschaft, die Diplomverwaltungswirtin Claudia Schweinöster, bekam 1151 Stimmen und führt damit die OWG-Ergebnisse an. Der Gemeinderat und Dachdeckermeister Andreas Voit folgt mit 1031 Stimmen. Noch vor das OWG-Urgestein, den zweiten Bürgermeister Barthl Irlinger, hat sich mit 859 Stimmen als Quereinsteiger aus dem aufgelösten FWG-Zweig der Gemeinderat Dieter Stein mit 954 Stimmen gereiht.

Bei der FDP haben es hinter Sandra Sonntag mit dem zweitbesten Ergebnis (1410 Stimmen) zwei Neulinge in den Gemeinderat geschafft: der Bankbetriebswirt Markus Entfellner (437 Stimmen) und der Elektromeister Thomas Sachenbacher (313 Stimmen).

FWG-Gemeinderat Andreas Bichler (731 Stimmen) wird jetzt vom Zahnarzt Manfred Enzinger unterstützt (298 Stimmen). Der Wasserbauer und Gemeinderat Thomas Beilhack bleibt einziger Vertreter der SPD.

Nach der derzeitigen Konstellation sind Sandra Sonntag und Claudia Schweinöster die Frauen entgegen dem erklärten Willen aller Parteien unterrepräsentiert. Spannend wird die Frage nach dem Zweiten Bürgermeister, der sich der zukünftige Gemeinderat in einer Abstimmung stellen muss. Vorgabe von Sandra Sonntag und Ludwig Entfellner aus dem Wahlkampf ist, dass der zweite Bürgermeister aus dem anderen Ortsteil kommen sollte. Neben dem Unterwössner Bürgermeister wäre als 2. Bürgermeister ein Oberwössner Gemeinderat gesetzt.

In der zweitstärksten Fraktion der OWG sind die Gemeinderäte Andreas Voit und Barthl Irlinger aus Oberwössen. Andreas Voit würde gern Barthl Irlinger als zweiten Bürgermeister sehen. Aber auch die drittstärkste Fraktion, die FDP hat drei Oberwössner im Gemeinderat. Vor allem wäre da Sandra Sonntag mit 1410 Stimmen und damit dem zweitbesten Ergebnis hinter dem neuen Bürgermeister. lukk