weather-image
23°

Chieminger Festwoche ist gestartet

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Musikinstrumente und allerlei schöne Dinge gab es beim Musik- und Handwerkermarkt am Fronleichnamstag im Festzelt zu kaufen. Viele nutzten auch die Möglichkeit zum Mittagessen.
Bildtext einblenden
Vorsitzender Andi Steiner zapfte unter den Augen von Reinhold Steinberger, Vertriebsleiter der Schlossbrauerei Stein, das erste Fass an. (Fotos: Mix)

Chieming – Die Chieminger Blasmusik hat mit dem Bieranstich und dem Tag der Betriebe und Vereine am Mittwochabend ihre Festwoche anlässlich des 25-jährigen Bestehens eröffnet. Am gestrigen Feiertag stand dann tagsüber der Musik- und Handwerkermarkt auf dem Programm und abends konnten sich die vorwiegend jungen Besucher bei der Seeräuberparty vergnügen.


Die Chieminger Blasmusik ist aus der Jugendblaskapelle entstanden, die 1990 mit Hilfe des damaligen Traunwalchner Musikschulleiters Franz Jaksch, dem Zweigstellenleiter Rudolf Leitermann und dem unermüdlichen Förderer und Gönner Klaus Wirnshofer ins Leben gerufen wurde. 2000 wurde die Kapelle aus Sparmaßnahmen von der Musikschule ausgegliedert, daraufhin gründeten die Musiker 2001 den Musikverein Chieming und die Kapelle gab sich den neuen Namen »Chieminger Blasmusik des Musikvereins Chieming«.

Anzeige

Andi Steiner, Vorsitzender seit Vereinsgründung, gab am Mittwochabend einen kurzen Überblick über die 25-jährige Geschichte der Kapelle. Sechs Musiker sind noch von der damals gegründeten Jugendblaskapelle aktiv dabei, unter ihnen auch der Vorsitzende.

Als Schirmherrin für ihr Fest haben sich die Chieminger Musiker Thea Ungermann ausgesucht, eine waschechte Düsseldorferin, die jedoch enge Beziehungen zur Gemeinde, »meiner zweiten Heimat«, hat. Sie freute sich auf schöne gemeinsame Festtage und »rheinischen Frohsinn gepaart mit bayerischer Gemütlichkeit«. Die Chieminger Musikkapelle spielte schon mehrmals in Düsseldorf bei diversen Anlässen auf. Die Schirmherrin hatte auch Altbier der Düsseldorfer Brauerei Schumacher dabei und zapfte gleich das erste Fass höchstpersönlich an. Musikvereinsvorstand Andi Steiner nahm sich das erste Fass Steiner Bier vor. Er forderte die Besucher auf: »Lasst die Musi in euer Herz rein, dann kommt Freude auf.«

Chiemings Bürgermeister Benno Graf betonte in seinem kurzen Grußwort, dass 25 Jahre schon ein Grund zum Feiern seien und dankte den Gründungsmitgliedern nachträglich für ihre Initiative, die »zukunftsweisend« gewesen sei.

Im gut gefüllten Festzelt an der Egerer Straße feierten die Firmen und Vereine aus Chieming mit den Nachbargemeinden einen gelungenen Festeinstand. Die Chieminger Blasmusik unter ihrem Dirigenten Hans Schnell unterhielt die Gäste den ganzen Abend über mit flotter Musik und zeigte dabei ihre musikalische Bandbreite. Diesen ersten Abend gestalteten die Chieminger Musiker noch selber. In den kommenden Tagen sind verschiedene andere Musikgruppen zu hören.

Beim Musik- und Handwerkermarkt am gestrigen Feiertag nutzten zahlreiche Besucher die Gelegenheit, sich an den rund 30 Ständen umzusehen und auch das eine oder andere zu kaufen. Es war alles geboten, was ein Musikerherz höher schlagen lässt – von Holz- über Blechblasinstrumente bis zum Harmonikabau. Dazu kamen Trachtengwand und Stoffe, Schmuck, Gedrechseltes, Hüte, Strümpfe und Loiferl, Trachtenschuhe und vieles mehr.

Zahlreiche Chieminger gingen gleich nach der Fronleichnams-Prozession ins Zelt und nahmen dort ihr Mittagessen ein. Im bunten Rahmenprogramm, das den ganzen Nachmittag geboten war, führte die Kinder- und Jugendgruppe des Chieminger Trachtenvereins Plattler und Tänze auf und verschiedene kleinere Musikgruppen, darunter auch die Bläserklasse des Musikvereins und verschiedene Ensembles der Musikschule Traunwalchen, spielten zur Unterhaltung der Gäste auf.

Am heutigen Freitagabend geht es weiter mit dem Weinfest mit »Boarisch Six«. Dabei gibt es einen eigenen Bereich für Weinliebhaber, die es lieber etwas ruhiger haben und Prädikatweine probieren wollen. Am morgigen Samstag steht Boarischer Tanz mit der »Tegernseer Tanzlmusi« und den »Mooskirchnern« auf dem Programm. Zum Festsonntag haben sich 25 Blaskapellen angemeldet, die beim Festzug durch den Ort spielen werden. Der Festgottesdienst findet um 10 Uhr am Schlossplatz am See statt. mix