weather-image
13°

Chiemgaukiste kommt gut an

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Die Mitarbeiter der Chiemgaukiste packen die verschiedenen Kisten mit Obst und Gemüse nach den individuellen Wünschen der Kunden zusammen. (Foto: Mix)

Traunstein. Die Chiemgaukiste, ein Integrationsbetrieb der Chiemgau-Lebenshilfe-Werkstätten in Traunreut, ist seit fünf Jahren in Haslach angesiedelt. Von dort aus beliefert die Chiemgaukiste rund 3000 Kunden in der Region. In dem Integrationsbetrieb arbeiten sechs Mitarbeiter, die auf dem ersten Arbeitsmarkt nicht vermittelbar sind.


In einem Integrationsbetrieb, in dem Menschen mit und Menschen ohne Behinderung zusammenarbeiten, müssen mindestens 25 Prozent Arbeitnehmer mit Behinderung beschäftigt werden. In der Regel wird ein Anteil von rund 50 Prozent erreicht. Bei der Chiemgaukiste sind es derzeit sogar 67 Prozent. Die Beschäftigten haben geistige, psychische oder Lernbehinderungen in einem Grad von mindestens 50 Prozent. »Bei uns klappt das sehr gut und ich kenne keinen weiteren Integrationsbetrieb im ganzen Umkreis, der mit so vielen Menschen mit Behinderung erfolgreich arbeitet«, freut sich Geschäftsführerin Nora Barthel. Die sechs Mitarbeiter sind für das Bepacken der Kisten für die Kunden zuständig.

Anzeige

Die Chiemgaukiste ist so etwas wie »ein Bioladen auf Rädern« und liefert wöchentlich Lebensmittel je nach Saisonangebot direkt zu den Kunden nach Hause. Obst und Gemüse kommen erntefrisch und saisonal aus möglichst regionalem Anbau von der Gärtnerei der Chiemgau-Lebenshilfe-Werkstätten in Großornach und weiteren anerkannten Biobauern und Biobetrieben aus dem Chiemgau. Also »aus der Region für die Region«, betont Nora Barthel. Auch die Ökobilanz stimmt, denn pro Kunde fährt die Chiemgaukiste mit ihrem Chiki-Mobil nur etwa zwei Kilometer. Die Chiemgaukiste kommt jedenfalls gut an: Sie konnte ihre Aufträge in den vergangenen Jahren kontinuierlich steigern. mix