weather-image

Chiemgauer Kulturtage: Große Bühne für Theater, Musik, Kabarett und Kunst

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Jugendliche der Mittelstufen-Theatergruppe des Chiemgau-Gymnasiums sprechen und spielen am Dienstag, 17. Juli, um 20 Uhr im Vereinshaus in Traunstein selbst ausgewählte Monologe.

Gut 1000 künstlerisch ambitionierte Akteure und rund 50 Projekte: Bei den fünften Chiemgauer Kulturtagen von Donnerstag, 12., bis Sonntag, 29. Juli, verwandelt sich der Landkreis Traunstein wieder in eine große Bühne für Theater, Musik, Kabarett und Bildende Kunst. »Ich glaube, dass für jeden etwas dabei ist«, sagte Landrat Siegfried Walch bei der Programmvorstellung im Tittmoninger Rathaussaal.


Die Akteure kommen überwiegend aus Schulen, Vereinen und kommunalen Einrichtungen. »Sie zeigen, wie facettenreich und lebendig das kulturelle Leben ist«, betonte Walch. Besonders freut es ihn, dass Menschen mit Behinderung die Chiemgauer Kulturtage wieder aktiv mitgestalten.

Anzeige

»Es war die beste Entscheidung, nach den Oberbayerischen Kulturtagen 2013 die Chiemgauer Kulturtage weiterzuführen«, sagte Ursula Lay; die Kulturreferentin der Stadt Traunstein vertrat bei der Pressekonferenz Oberbürgermeister Christian Kegel. Lay lobte vor allem die Mitwirkenden: »Dass die Ehrenamtlichen jedes Jahr neue Ideen haben, ist erstaunlich.«

Der Traunreuter Bürgermeister Klaus Ritter hob die große Bedeutung der Veranstaltung hervor. »Die Kultur verbindet uns Städte«, sagte er mit Blick auf Traunstein, Trostberg und Tittmoning. »Für uns Städte ist es von immer größerer Bedeutung, dass wir zusammenarbeiten, um bestehen zu können gegen große Metropolen wie Rosenheim.«

Die große Eröffnungsfeier der Chiemgauer Kulturtage geht heuer aber zum ersten Mal nicht in einer Stadt über die Bühne, sondern im Kloster Seeon. Die Veranstaltung am Donnerstag, 12. Juli, beginnt um 19 Uhr. Besonderer Schwerpunkt ist eine Diskussionsrunde zum Thema Kreativwirtschaft. Geplant ist aber auch, auf die erfolgreichen Chiemgauer Kulturtage 2017 zurückzublicken sowie das Programm der kommenden drei Wochenenden vorzustellen.

Exemplarisch einige »Programm-Schmankerl«: »Alle an einem Tisch – Ein Picknick im Grünen«, heißt es am Sonntag, 15. Juli, ab 11 Uhr am Bahnweg 3 in Traunstein. Gemeinsam essen und trinken, nette Leute kennenlernen, interessante Gespräche führen – darum geht es bei der Veranstaltung der Lebenshilfe Traunstein, die allerdings nur bei schönem Wetter stattfindet. Mitzubringen sind kulinarische Köstlichkeiten aus der eigenen Küche und eigenes Geschirr, vor allem aber gute Laune.

Jugendliche der Mittelstufen-Theatergruppe des Chiemgau-Gymnasiums sprechen und spielen am Dienstag, 17. Juli, um 20 Uhr im Vereinshaus in Traunstein selbst ausgewählte Monologe. Der Titel der Veranstaltung: »Our Voices«.

Ein Muss für Filmliebhaber sind die Open-Air-Kino-Tage im Trostberger Rosengarten. An drei aufeinanderfolgenden Tagen sind drei Filme zu sehen: die Dokumentation »Fremde Nachbarn« am Donnerstag, 19. Juli, die Oper »Aida« als Film am Freitag, 20. Juli, sowie die Stummfilme »Easy Street« und »Never weaken« mit Live-Klavierbegleitung am Samstag, 21. Juli. Die Vorführungen beginnen jeweils um 21.15 Uhr.

»Zwölf Hymnen für Bayern« heißt es am Donnerstag und Freitag, 26. und 27. Juli, um jeweils 20 Uhr im Tittmoninger Rathaussaal. Der achtköpfige »Zwölf-Hymnen-Chor« präsentiert, unterstützt von Josef Irgmaier am Klavier, facettenreiche Hymnen, die teils auf satirische Weise die bayerische Landschaft und Kultur, den wirtschaftlichen Fortschritt und die politische Macht anpreisen. Durch den Abend führt Josef Wittmann.

»Einzigartig, gemeinsam, genial« ist das Motto des ersten Traunreuter Inklusiven Soundfestivals, das am Sonntag, 29. Juli, von 14 bis 22 Uhr auf dem Freigelände vor dem k1 über die Bühne gehen und damit die Chiemgauer Kulturtage beenden wird. Dort präsentieren sich Musiker und Tänzer mit und ohne Handicap. Einen Auftritt hat außerdem die Band »Die Springer«. san

Mehr aus der Stadt Traunstein
Einstellungen