weather-image
21°

Charmanter Bauer aus dem Chiemgau sucht Frau

4.6
4.6
Bildtext einblenden
Martin lernte auf dem Scheunenfest Julia (links) und Adrienne kennen. Am Ende entschied er sich für Krankenschwester Julia. (Foto: RTL / Stefan Gregorowius)

Übersee – Lagerfeuerromantik und ganz große Gefühle: Auch in diesem Jahr suchen bei der RTL-Sendung »Bauer sucht Frau« elf Landwirte nach der großen Liebe. Mit dabei ist dieses Mal wieder ein Bauer aus dem Chiemgau: Der 29-jährige Martin aus Übersee hofft, in der Sendung die große Liebe zu finden.


Martin ist kein typischer Bauer, der sich mit dem herkömmlichen Landleben zufriedengibt. Er legt zwar großen Wert auf beruflichen und wirtschaftlichen Erfolg, doch auch seine Freizeit ist dem 29-Jährigen sehr wichtig. »Spaß ist schon das Wichtigste im Leben, man ist ja auch noch Mensch!« Der hauptberufliche Bauhelfer kümmert sich im Nebenerwerb zusammen mit seinen Eltern um circa 34 Hektar Land, 45 Milchkühe, 25 Kälber und um seinen Ziegenbock Hugo. »Hugo ist genau so verrückt wie ich. Der läuft rum und mach nur Scheiß«, sagt der 29-Jährige und fügt hinzu: »Ich kann von mir behaupten, dass ich eine kleine männliche Zicke bin.«

Anzeige

Nach getaner Arbeit fährt der Jungbauer am liebsten Motocross oder angelt mit dem Ruderboot auf dem nahegelegenen Chiemsee. »Wenn ich dabei meinen Platz im Boot mit jemandem teilen könnte, wäre mir schon sehr geholfen«, so der junge Chiemgauer. An seine zukünftige Freundin stellt der 29-Jährige, der sich selbst als »Ordnungsfreak« bezeichnet, hohe Ansprüche: So soll diese auch Ordnungsliebhaberin sein und ihm den Haushalt schmeißen.

In der Doppelfolge am Montagabend musste Martin sich für zwei Kandidatinnen entscheiden, die er zum großen Hoffest einladen wollte. Die Wahl fiel schwer, denn der 29-Jährige wurde regelrecht von Briefen überhäuft. Am Ende wählte er die Blondinen Julia und Adrienne aus.

Beim Kennenlernen auf dem Hoffest kam Martin mit seinen beiden Auserwählten trotz anfänglicher Nervosität schnell ins Gespräch. Krankenschwester Julia fragte den Jungbauern schließlich nach den Aufgaben, die die Frau während der Hofwoche übernehmen soll. »Wenn in von der Arbeit heimkomme, hab' ich keine Lust, da was rum zu kochen. Und das ist zum Beispiel Aufgabe der Frau, dass sie kocht.« Und Martin fügte hinzu: »Es gibt Aufgaben, die macht die Frau, und es gibt Aufgaben, die macht der Mann.« Mit dieser Antwort gaben sich die beiden Frauen zufrieden.

Schließlich stand die Entscheidung an, welche der beiden Kandidatinnen er auf die Hofwoche mitnehmen möchte. Martin entschied sich für Julia, die überrascht und erfreut reagierte. »Das wird bestimmt eine coole Nummer. Ich hoffe, dass ich das nicht bereue und wir beide viel Spaß haben«, so der 29-Jährige.

Wie es auf der Hofwoche mit Martin und Julia läuft und ob der Funke tatsächlich übergesprungen und aus den beiden ein Paar geworden ist, erfährt man erst in den kommenden Wochen. Ausgestrahlt wird »Bauer sucht Frau« immer montags um 21.15 Uhr auf RTL. jar