weather-image
-1°

Bunter Herbstmarkt bei Bilderbuchwetter

0.0
0.0
Bildtext einblenden

Grabenstätt. Obwohl die hochsommerlichen Temperaturen eher zum Baden als zum Bummeln einluden, fanden sich am Sonntag zahlreiche Besucher am traditionsreichen Herbstmarkt im Dorfzentrum ein. Schon am Morgen herrschte an den Ständen der 40 Fieranten reges Treiben, denn nur der frühe Vogel fängt bekanntlich die »Schnäppchen«.


Das vielfältige Angebot reichte dabei von Kleidungsstücken, Schmuck und Küchenutensilien über Spielsachen und Kinderkleidung bis hin zu Messern, Garten-Accessoires und Modellhubschraubern. Auch handgemachte Seifen, Duftsäckchen, Gewürze und Marmeladen erfreuten sich großer Beliebtheit. Einige Besucher deckten sich mit alten 25-, 40- und 60-Watt-Glühbirnen ein, die im Zuge der Energiewende nicht mehr produziert werden dürfen.

Anzeige

Besonders gesellig ging es am Weinstand der Soldaten- und Kriegerkameradschaft, an der Pilsinsel des Schützenvereins und am Verköstigungsstand der Bulldog- und Oldtimerfreunde zu. Im Pfarrheim und im angrenzenden Garten verköstigte derweil der Pfarrgemeinderat die gut gelaunten Gäste. 63 selbstgemachte Kuchen warteten nur darauf, verspeist zu werden. Für einen Verdauungsspaziergang bot sich die Tüttenseestraße an, wo der Flohmarkt mit knapp 80   Ständen kein Ende zu nehmen schien. In einem Meer von Krusch und Krempel war auch die ein oder andere Rarität und Kostbarkeit auszumachen. Die jüngsten Besucher vergnügten sich derweil auf der Hüpfburg oder vertrieben sich beim Naschen von Süßigkeiten die Zeit. Schwindelfrei mussten sie an der Kletterwand am Vereinsheim sein, wo die Bergwacht Bergen den wagemutigen Himmelstürmern mit Rat und Tat zur Seite stand. Einige Besucher nutzten den Herbstmarkt auch zu einem Besuch des neuen Römermuseums und der Chiemgau-Impakt-Dauerausstellung in der Schlossökonomie. Für die passenden Klänge sorgte am Marktplatz die Musikkapelle Grabenstätt. mmü

- Anzeige -