weather-image
14°

»Bunte Praxis statt grauer Theorie«

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder (Dritter von links) eröffnete das neue BayernLab in Traunstein. Beim Durchschneiden des roten Bandes halfen ihm Vermessungsamtsleiter Josef Klapf (von links), Landtagsabgeordnete Michaela Kaniber, Landrat Siegfried Walch, Oberbürgermeister Christian Kegel und Landtagsabgeordneter Klaus Steiner. (Foto: Artes)

Traunstein – Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder hat gestern in Traunstein das erste BayernLab im Freistaat eröffnet. »Sie sind Schaufenster für digitale Innovation und bieten modernste Technik zum Anfassen und Ausprobieren.«


Für Kosten in Höhe von rund einer Million Euro ist im Vermessungsamt eine Ausstellungsfläche von rund 300 Quadratmetern entstanden. »Statt grauer Theorie gibt es bunte Praxis« so Söder. Denn in den neuen Räumen können Besucher ab sofort in die virtuelle Welt eintauchen, 3D-Drucker ausprobieren und in der WLAN-Lounge mit 300 Mbit/s im Internet surfen. »Das ist der schnellste Internetzugang im Landkreis«, so Söder.

Anzeige

Das BayernLab versteht sich auch als offene Informationsplattform. Ein Höhepunkt ist ein digitaler Globus. Auf ihm werden verschiedene Modelle visualisiert, zum Beispiel Satellitenaufnahmen von Erde und Mond sowie historische Globen. Informationen gibt es auch zum Thema Datenschutz und Datensicherheit oder wie man Behördengänge von Zuhause aus rund um die Uhr erledigen kann.

Neben dem BayernLab in Traunstein sind sieben weitere Standorte geplant. Wer den Standort Traunstein näher kennenlernen möchte, hat am heutigen Freitag und am morgigen Samstag die Möglichkeit dazu. Dann öffnet es beim Tag der offenen Tür von 10 bis 16 Uhr für interessierte Besucher. jar