weather-image
26°

Bulldogtreffen hatte gewaltigen Zuspruch

Traunreut. Das Bulldogtreffen des Bulldogvereins »Ziag o« aus St. Georgen fand so großen Zuspruch wie noch nie. Rund 240 alte Bulldogs und Feldmaschinen waren zu sehen und konnten beim Ackern wie zu Opas Zeiten bewundert werden.

Beim Bulldogtreffen des Vereins »Ziag o« waren 240 alte Bulldogs, aber zum Größenvergleich (rechts) auch moderne Traktoren zu bewundern. (Foto: Mix)

Nach dem vielen Regen in der vergangenen Woche hatte Vorsitzender Hans Irlacher schon Bedenken, ob die Wiesen nicht zu nass sein würden für das Bulldogtreffen. Pünktlich zum Treffen war es dann aber trocken und warm und das Programm konnte wie geplant über die Bühne gehen. Schon am Abend zuvor kamen die ersten Bulldogs an. Mit 240 gezählten Fahrzeugen war das Treffen das größte des Vereins bisher. Vor zwei Jahren waren 160 Bulldogs dabei. »Es war einfach wahnsinnig schön, alles hat super geklappt«, freute sich Irlacher. Besonders gelobt worden sei die schöne Kulisse am alten Lehnerhof zwischen Hörpolding und Neudorf.

Anzeige

Den Meistpreis erhielt der Bulldogverein aus Kammer/Rettenbach, Zweitplatzierte waren die Mitglieder des Vereins »Los ned aus« Truchtlaching vor dem Bulldogverein Teisendorf. Den Weitpreis erhielt ein Bulldogfahrer, der mit seinem Gefährt 72 Kilometer weit angereist war. Teilnehmer kamen auch aus den Landkreisen Rosenheim, Berchtesgadener Land und aus dem benachbarten Salzburger Land.

Neben den zahlreichen Bulldogs der unterschiedlichsten Marken und Bauarten war die Hauptattraktion des Tages der historische Feldtag. Auf einem rund 30 Meter breiten Streifen konnten die Bulldogbesitzer ihre alten Feldmaschinen zum Einsatz bringen und mit ihnen ackern und pflügen. Eine große Zahl alter Pflüge, Eggen, Sämaschinen und anderer Arbeitsgeräte kam zum Einsatz. Immer wieder nutzen die Bulldogbesitzer auch den Motorleistungsprüfstand.

Die zahlreichen Besucher des Bulldogtreffens genossen die reiche Auswahl an Speisen und Kuchen. Während die Eltern gemütlich zusammen saßen, vergnügten sich die Kinder mit Holzbauklötzen. Irlacher war mit dem Treffen rundum zufrieden. In erster Linie wichtig sei, dass die Veranstaltung unfallfrei abgelaufen ist. Er lobte all die vielen Helfer beim Auf- und Abbau, die Kuchenbäckerinnen und besonders auch Sebastian Siglreithmayer, der sein Gelände für das Treffen zur Verfügung stellt. »Wenn man so wie wir fleißig zu den Treffen anderer Vereine in der weiteren Umgebung fährt, dann kommt auch was zurück, dann besuchen die unser Treffen auch.« Jetzt ist für heuer erst einmal Ruhe im Verein, es stehen keine weiteren Treffen mehr an.

Das nächste eigene Treffen will der Verein »Ziag o« in zwei Jahren im September 2015, an gleicher Stelle organisieren. Die Jahreshauptversammlung des Vereins mit Neuwahlen ist am 2. November im Gasthaus Namberger in Hörpolding. mix