weather-image
30°

Büchereigebühren werden nicht erhöht

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Das Ausleihen von Büchern in Traunreut wird nicht teurer. Darauf einigte sich der Hauptausschuss. (Foto: Rasch)

Traunreut – Leser, die ihre Bücher nicht termingerecht in der Traunreuter Stadtbücherei, zurückgeben, müssen künftig tiefer in die Tasche greifen. Die Mahngebühren werden um jeweils einen Euro erhöht. Der Ausleihbeitrag von zehn Euro im Jahr für Erwachsene – Schüler, Studenten, Auszubildende, Kinder und Sozialempfänger müssen ohnehin nichts bezahlen – wird nicht erhöht. Darauf verständigte sich der Hauptausschuss in seiner Sitzung.


Defizit von 355 000 Euro

Anzeige

Nach Angaben der Stadtverwaltung verursacht die Stadtbücherei im städtischen Haushalt durchschnittlich ein jährliches Defizit von 355 000 Euro – mit Tendenz nach oben. Die Einnahmen setzen sich aus den Ausleihgebühren, Mahngebühren, Verkaufserlösen von ausgesonderten Büchern und Fotokopien zusammen. Im vergangenen Jahr konnten Einnahmen in Höhe von 26 700 Euro generiert werden, wobei über 20 000 Euro die jährlichen Ausleihgebühren ausmachten.

Wegen der geringeren Ausstellungsfläche – was auch dazu führte, dass der Bestand mit über 35 000 Medien nicht adäquat präsentiert werden kann und ein Teil der Sachbücher nicht frei zugänglich ist – hatte die Büchereileitung vorgeschlagen, den Ausleihbeitrag nicht zu erhöhen. Wie berichtet, musste die Bücherei wegen des Neubaus des Dr. Johannes-Heidenhain-Gymnasiums an den Stadtplatz ausweichen und hat dort nur eine rund 300 Quadratmeter große Ausstellungsfläche zur Verfügung. Ein Neubau für die Bücherei hatte sich zerschlagen, weil sich die Bevölkerung bei einem Bürgerentscheid dagegen ausgesprochen hatte. Als Übergangslösung wurden Räume am Rathausplatz angemietet. Von vorneherein war aber klar, dass die Räume zu klein sind und nach einer anderen Lösung gesucht werden muss. Von den Freien Wählern wurde schon immer die leer stehende Passage an der Kantstraße favorisiert, die jetzt auch im Zuge der Innenstadtsanierung erneut auf den Prüfstand gestellt wurde. Neue Erkenntnisse einer Standortverlagerung wurden in der Sitzung aber nicht angesprochen. Ernst Biermaier (FW) kritisierte dazu die Haltung des Stadtrats, der die Standortverlagerung blockiere.

Über 400 neue Leser

Die Büchereileiterin Veronika Mühlbacher hatte einen Vergleich zu benachbarten Bibliotheken herangezogen. Demnach verfügt die Traunreuter Einrichtung im Vergleich zu den Bibliotheken Traunstein, Burghausen, Mühldorf oder Waldkraiburg über die kleinste Ausstellungsfläche. Aufgrund der derzeit mangelnden Attraktivität sprach sich das Gremium einstimmig dafür aus, die Ausleihgebühren nicht anzuheben. Die Mahngebühren hingegen, die im letzten Jahr über 5000 Euro ausmachten, sollen um jeweils einen Euro angehoben werden. So betragen die Kosten für die erste Mahnung künftig drei Euro, für die zweite Mahnung fünf Euro und für die dritte und letzte Mahnung sechs Euro.

Wie dem Jahresbericht 2015 der Bücherei zu entnehmen ist, hatte die Bücherei an 247 Tagen geöffnet und konnte über 400 neue Leser gewinnen. Von den über 2600 aktiven Lesern wurden täglich durchschnittlich 633 Medien entliehen. Es wurden über 2700 neue Medien für rund 35 000 Euro angeschafft und knapp 3000 aus dem Bestand genommen. Die meisten Leser kommen zwar aus der Stadt Traunreut, aber auch aus der Umgebung etwa aus Trostberg, Altenmarkt, Kienberg oder Traunstein. ga