weather-image
14°

Bücherei ehrte ihre fleißigsten Leser

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bürgermeister Rudi Jantke (von links) ehrte gemeinsam mit Büchereileiterin Caroline Zeisberger (rechts) die Leser des Jahres: Karin Geyer, Ursula Krause und Sandra Gschöderer mit der kleinen Magdalena. Als Geschenk gab es Gutscheine und ein Spiel. (Foto: T. Eder)

Grassau – »Ungeachtet von Alter, Status und Bildungsstand ist unsere Bücherei ein Ort der Begegnung«, betonte Caroline Zeisberger bei der Ehrung der »Leser des Jahres 2016«. Gleichzeitig nützte sie die Gelegenheit, sich über die Arbeit in der Bücherei zu informieren.


Den Titel »Leser des Jahres 2016« erhielten in der Kategorie Familie Sandra Gschöderer, in der Wertung Erwachsene Ursula Krause und aus dem Kreis der Senioren Karin Geyer. Sehr erfreulich sei, dass gerade in der Kategorie Schüler bis 12 Jahre erstmals ein Flüchtlingskind ausgezeichnet wurde. Maranata Mabenga nutzte fleißig das Angebot der Bücherei und lieh sich sehr viele Bücher aus oder las sie in der Bücherei. »Wir leisten auch erfolgreiche Integrationsarbeit. Unser Ziel ist es, die Bücherei als Treffpunkt in der Gemeinde anzubieten«, so Caroline Zeisberger.

Anzeige

Dafür sorgen 25 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, die die Bücherei sieben Tage die Woche öffnen und darüber hinaus viele Veranstaltungen anbieten. Höhepunkt war, so die Leiterin, die 35-Jahr Feier der Bücherei, bei der viele Mitarbeiterinnen mit dem bronzenen und silbernen Verdienstorden des St.-Michaels-Bunds ausgezeichnet wurden. Als Gründungsmitglied erhielt Anneliese Strehhuber sogar das goldene Abzeichen. Auch wurde ein kleiner Imagefilm gedreht, der auf der Internetseite der Bücherei zu sehen ist.

Die Statistik zeigt, dass 767 aktive Leserkunden bis 12 Jahre und 1748 ab 13 Jahre gezählt wurden. Ab 60 Jahre sind es noch 240 Leser. Insgesamt nutzen 2755 Besucher das Angebot. Sie können aus 11 000 Medien wählen. 38 200 Entleihen gab es, 1200 Medien wurden neu besorgt. Die Bücherei habe auch ein neues Angebot, die »Themenrucksäcke«. Hierzu wurden zwölf Rucksäcke zu verschiedenen Themen für Kinder gepackt. Wer sich also für die »Feuerwehr« interessiert, kann sich diesen Rucksack mit Spiel, Hörbuch und Kindersachbuch ausleihen.

Zu den außerordentlichen Veranstaltungen gehören die Betreuung der Asylothek, das beliebte Krimifrühstück, die Neugeborenenbegrüßung, »Bibfit« (Bibliotheksführerschein für Vorschulkinder und Abc-Schützen), die Beteiligung an der Schuleinschreibung mit Ausgabe von kostenlosen Leseausweisen sowie Bücherkisten für die Grundschule und den Kindergarten in Staudach-Egerndach. Die Bücherei organisiert zudem Flohmärkte, Klassen-Lese-Rallyes und den Sommerferien-Leseclub und wirkt am Grassauer Advent mit. Besonders beliebt sind die Themenabende im Rahmen des Literarischen Herbsts und »Länder und Literatur« sowie besondere Lesungen und Buchvorstellungen wie die humoristische Lesung am Unsinnigen Donnerstag.

Einige besondere Veranstaltungen stehen bereits fest. Am 23. Februar wird die humoristische Lesung »Karl Valentin« zum Thema haben. Willi Schwenkmeier wird berichten und die Wessner Bühne wird den Schwank »Der Firmling« zeigen. Ein Höhepunkt wird am 7. März die Benefizlesung mit Christian Springer und weiteren Persönlichkeiten sein. Auch den literarischen Herbst mit vier Themenabenden wird es wieder geben.

»Lesen ist für Erwachsene eine willkommene Möglichkeit sich vom Alltag abzulenken«, sagte Bürgermeister Rudi Jantke und zeigte sich stolz, dass sich »die Grassauer Bücherei so großer Beliebtheit erfreut«. Noch wichtiger sei aber, Kinder und Jugendliche zum Lesen hinzuführen. Dies gelinge der Bücherei durch die Zusammenarbeit mit Kindergärten und Schulen. Sie sei aber auch ein wichtiger Teil des kulturellen Angebots der Gemeinde mit vielen Veranstaltungen und Spieleabenden. Dies bewerkstelligten 25 ehrenamtlich tätige Damen, die ihre Freizeit der Bevölkerung zur Verfügung stellen, lobte er mit einem Dank der Gemeinde. tb