weather-image
24°

Brunner-Anlage: Baubeginn verzögert sich

4.3
4.3
Bildtext einblenden
Auf dem Gelände an der Brunner-Anlage wurde das Funktionsgebäude bereits weggerissen. Hier sollen nun eine moderne Leichtathletikanlage, ein Kunstrasenplatz sowie ein neues Funktionsgebäude entstehen. Wann die Bagger aber anrollen werden, ist derzeit noch unklar. (Foto: Brenninger)

Traunstein. Die ersten Arbeiten sind erledigt: Das alte Funktionsgebäude an der Brunner-Anlage ist Geschichte, gleich nach dem Hochwasser wurde es abgerissen. Auf dem Areal, auf dem einst der ESV Traunstein beheimatet war und zuletzt der Fusionsverein SB Chiemgau Traunstein seine Fußballheimspiele ausgetragen hat, sollen nun eine moderne Leichtathletikanlage, ein Kunstrasenplatz sowie ein neues Funktionsgebäude entstehen (wir berichteten mehrfach). Doch der Baubeginn für die neuen Sportanlagen wird sich verzögern. Dies bestätigte Roman Schneider, Pressesprecher des Landratsamts, auf Nachfrage des Traunsteiner Tagblatts. Über die Hintergründe wollte er sich aber nicht im Detail äußern.


»Das laufende Ausschreibungsverfahren ist aus formalen Gründen aufgehoben worden«, bestätigte er. »Derzeit wird mit den Firmen neu verhandelt.« Das könne bis Mitte Juli dauern, informierte er weiter. »Wenn die Verhandlungen von Erfolg gekrönt sind, dann kann es im August weitergehen«, sagte Schneider. Weil auch viele rechtliche Details zu beachten sind, wolle man dazu keine weiteren Stellungnahmen mehr abgeben, blockte er weitere Fragen ab. Schneider informierte lediglich noch, dass das rund 328 000 Euro teure Funktionsgebäude extra zu betrachten ist. »Hier warten wir noch auf die Förderzusage der Regierung von Oberbayern«, sagte Roman Schneider. Trifft diese ein, dann kann das neue Funktionsgebäude gebaut werden. SB

Anzeige