weather-image
10°

Bratäpfel gehören zum Advent dazu

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sieglinde Maier-Stöhr, Fachlehrerin für Hauswirtschaft, liebt es, wenn der Duft von Bratäpfeln durch ihr Haus zieht.
Bildtext einblenden

»Zum Advent gehören unbedingt Bratäpfel dazu«, findet Sieglinde Maier-Stöhr. Die Surbergerin ist Fachlehrerin für Hauswirtschaft an der Landwirtschaftsschule in Traunstein – und Bratäpfel sind für sie im Kochunterricht zur Adventszeit ein absolutes Muss. »Ich mache sie jedes Jahr mit meinen Schülerinnen«, erzählt Sieglinde Maier-Stöhr.


Ihr Hauptargument für Bratäpfel: Sie sind so einfach zuzubereiten, dass auch Kinder gut dabei helfen können. »Es ist gerade in der Adventszeit wichtig, gemeinsam mit den Kindern etwas zu machen«, findet die Surbergerin. Dazu hält sie nicht nur ihre aktuell 22 Schülerinnen an, sondern das gab sie auch den früheren Jahrgängen mit auf den Weg. 30 Jahre gibt Sieglinde Maier-Stöhr schon Kochunterricht an der Traunsteiner Landwirtschaftsschule.

Anzeige

Zusammen mit ihren Schülerinnen backt die Hauswirtschaftslehrerin im Advent auch Stollen, Apfelbrot – und rund 20 verschiedene Plätzchensorten. Klassiker wie Spitzbuben und Husarenkrapferl dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Aber Sieglinde Maier-Stöhr legt auch Wert darauf, dass sich ihre Schülerinnen auch an Sorten heranwagen, die schon fast in Vergessenheit geraten sind. Bethmännchen etwa, kleine Kugeln aus Marzipanteig mit gemahlenen Mandeln.

Festmenü mit Wild, Spätzle und Blaukraut

In der Landwirtschaftsschule ist es auch Tradition, dass die Schülerinnen im Hauswirtschaftsunterricht weihnachtliche Festmenüs kochen. Was jedes Jahr auf dem Kochplan steht: Wild mit Spätzle und Blaukraut. Ein Wildgericht, das wird heuer wahrscheinlich auch am Heiligen Abend im Hause Maier-Stöhr auf den Tisch kommen. »Bei uns ist es Brauch, dass es am Heiligen Abend ein Festgericht gibt. Dafür gibt es dann am Ersten Weihnachtsfeiertag, wenn ich in die Kirche gehe, nur was Schnelles«, erzählt die Surbergerin.

Genauso wie das Festmenü gehören für Sieglinde Maier-Stöhr, ihren Mann und die zwei Söhne auch Bratäpfel unabdingbar zum Advent und zur Weihnachtszeit – wenn die Söhne, die beide studieren, inzwischen auch beim Zubereiten nicht mehr helfen. Für alle, die den herrlichen Duft von Bratäpfeln ebenfalls im Haus haben wollen, hat die Rezeptgeberin zum Schluss noch das passende Gedicht: »Kinder, kommt und ratet, was im Ofen bratet! Hört, wie's knallt und zischt. Bald wird er aufgetischt, der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel, der Kapfel, der gelbrote Apfel«.

Das Traunsteiner Tagblatt sucht für seine Adventsserie die besten Rezepte seiner Leser aus den Landkreisen Traunstein und Berchtesgadener Land, die zur staden Zeit passen. Das können Backrezepte für Plätzchen genauso sein wie Anleitungen für die Zubereitung von ausgefallenen Fisch- oder Bratengerichten sowie von Süßspeisen. Besonders interessant wären freilich alte, bereits in Vergessenheit geratene, regionale Rezepte. Die besten Rezepte werden in einer Serie unter dem Titel »Kulinarischer Advent« täglich bis zum Heiligen Abend in der Zeitung veröffentlicht.

Drei-Gänge-Menü für Zwei zu gewinnen

Mit Unterstützung der Familie Tanner verlost das Traunsteiner Tagblatt ein Drei-Gänge-Menü für zwei Personen im Landhaus Tanner in Waging unter allen, die uns ihr Lieblingsrezept verraten. Wenn Sie mitmachen wollen, dann schicken Sie es unter dem Stichwort »Kulinarischer Advent« per E-Mail an das Traunsteiner Tagblatt unter lokales@traunsteiner-tagblatt.de oder per Post an die Lokalredaktion, Marienstraße 12, 83278 Traunstein. Wichtig sind neben den Angaben zum Koch (Name, Wohnort, Telefonnummer) eine exakte Zutatenliste und eine detaillierte Zubereitungsbeschreibung. Schön wäre auch ein Bild vom Gericht und/oder vom Koch bei der Zubereitung.

Gewinnen können aber nicht nur begeisterte Bäcker und Köche, sondern auch unsere Leser. Wir stellen am 19. Dezember eine Frage zu unserer Serie »Kulinarischer Advent«. Wer diese richtig beantwortet, hat am Heiligen Abend (an diesem Tag werden die Gewinner bekanntgegeben) vielleicht ein Geschenk unter dem Christbaum: Zwei Freikarten für das bereits ausverkaufte Silvesterkonzert der Stadt Traunstein am 31. Dezember um 19 Uhr im Großen Saal des Rathauses. Die Salonmusik Saitensprünge präsentiert an diesem Abend musikalische Schätze aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Auf unserer Internetseite www.traunsteiner-tagblatt.de finden Sie alle Rezepte, die im Rahmen des Kulinarischen Advents im Traunsteiner Tagblatt erscheinen. san

Mehr aus der Stadt Traunstein