weather-image
22°

Brandner Kaspar im Pfarrstadel

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Der Boandlkramer (Herbert Fuchs, rechts) will den Brandner Kaspar (Konrad Seehuber) in die Ewigkeit mitnehmen. Dieser aber macht den Tod mit Kerschgeist betrunken und gaunert ihm beim Kartenspiel die Zusage ab, ihn erst mit 90 Jahren zu holen. Premiere des Stücks ist am Sonntag. (Foto: Theaterverein)

Waging am See – Der Theaterverein Otting wagt sich in dieser Saison an das bekannte Stück vom Brandner Kaspar, der den Boandlkramer, also den Tod, mit Kerschgeist betrunken macht und ihm dann beim Kartenspiel die Zusage abgaunert, ihn erst mit 90 Jahren zu holen. Premiere ist am kommenden Sonntag um 20.30 Uhr im Ottinger Pfarrstadel.


Das Stück spielt Anfang des 19. Jahrhunderts: Dem Kaspar Brandner, einem rüstigen 74-Jährigen (gespielt von Herbert Fuchs), erscheint eines Abends der Boandlkramer (Konrad Seehuber) und will ihn mit sich nehmen. Aber mit hinterkünftiger Schlauheit kann der Kaspar seinen Kopf aus der Schlinge ziehen.

Anzeige

Jahre später aber wird im Himmel dieser illegale Handel aufgedeckt. Auf Befehl von Petrus begibt sich der Boandlkramer also wieder auf die Erde, um den längst Überfälligen endlich abzuholen. Zwar will dieser dem Tod immer noch nicht folgen, lässt sich immerhin dazu überreden, einmal einen kurzen Blick ins Paradies zu werfen, wo er seine Frau, seine Söhne und andere Verwandte wiedersieht – was ihn sehr freut. So sehr, dass er beschließt, einfach »oben« zu bleiben.

Das Besondere an der Ottinger Aufführung ist schon einmal der rustikale Pfarrstadel. Zudem beginnt das Spiel in einem benachbarten Stadel, von dem aus die Zuschauer in den Pfarrstadel hinüberziehen, in dem sie ein traumhaftes Bühnenbild erwartet, das die kreativen Künstler und die geschickten Handwerker des Theatervereins in mühevoller Arbeit geschaffen haben. Und dann haben sich die Ottinger eine eigene Fassung des Stücks zurechtgelegt: Andreas Haberlander hat diese nach der Vorlage von Franz von Kobell geschrieben.

Nach der Premiere finden die weiteren Aufführungen am 20., 22., 24. und 26. Juni sowie am 4.  Juli jeweils um 20.30 Uhr im Pfarrstadel statt. Karten können täglich von 8 bis 12 Uhr unter Telefon 0700/886 884 64 reserviert werden. he