weather-image
20°

Blumenwiesen-Kreisverkehr begeistert in Siegsdorf

4.8
4.8
Bildtext einblenden
Bunt blüht das Rondell des Kreisverkehrs am Ortseingang von Siegsdorf an der Reichenhaller Straße. Michael Kerle, Elisabeth Voss und Traudl Knirsch (von links) sind drei von vielen fleißigen Helfern, die bei der mühsamen Umgestaltung mitgeholfen haben. (Foto: Krammer)

Siegsdorf. Eine herrliche Blumenwiese empfängt seit einigen Wochen die Siegsdorfer und ihre Gäste am Kreisverkehr an der Reichenhaller Straße. Nachdem der Gartenbauverein und die Gemeinde Siegsdorf im vergangenen Herbst eine Vereinbarung getroffen hatten, nach der sich der Gartenbauverein für die nächste drei Jahre um die Gestaltung des Kreisverkehrs am östlichen Ortseingang kümmern wolle, übernahm Traudl Knirsch die Organisation. Die Siegsdorfer Imker schlossen sich mit Vorstand Wolfgang Lewald spontan dem Vorhaben an.


Im Frühjahr räumte dann der Bauhof die alte Bepflanzung ab und mit Hilfe vieler fleißiger Hände und diverser Maschinen wurde das Rondell vorbereitet und umgegraben. Auch eine Bändchenfolie und grober Kies wurden per Hand eingebracht. Nachdem dann endlich Ende April nach langer Regenperiode und Kälteeinbruch gesät werden konnte, begann das bange Warten auf sichtbaren Erfolg.

Anzeige

Dieser ließ allerdings erst einmal auf sich warten. Ein Kälteeinbruch im Mai, gefolgt von heißen und trockenen Tagen, erzeugte manch »aufmunternden« Kommentar und erforderte viel Zeit zum Bewässern aus dem nahen Hydranten. Aber pünktlich zum Jubiläumsfest der Siegsdorfer Trachtler erblühte das Rondell in bunten Farben und ist nun in seiner Vielfalt und Pracht ein blühender Beweis fruchtbarer Gemeinschaftsarbeit. Wie Traudl Knirsch als Hauptverantwortliche dem Berichterstatter verriet, wurden vor der Planung viele Informationen von Profis aus Gartenbetrieben und der Traunsteiner Stadtgärtnerei eingeholt. Letztendlich entschied man sich für eine Mischung aus den Samenmischungen »Bienenwiese« und »Eschweger Blütenzauber«, was sich als gute Wahl erwies. »Wir haben unser Möglichstes getan – Gott und die Natur sicherten den Erfolg«, stellen die »Macher« zufrieden fest und heimsen bei gelegentlichen »kosmetischen Arbeiten« viel Lob von Anliegern und vorbeifahrenden Fahrzeuglenkern ein. FK