weather-image
20°

Blick zurück auf »wunderbare Jahre«

2.0
2.0
Bildtext einblenden
Sie sind die Besten der 12. und 13. Jahrgangsstufe der Berufsoberschule sowie der 13. Jahrgangsstufe der Fachoberschule: Elena Lindner (FOS 13), Katja Lindner, Rudolf Lindner, Johannes Mooser (alle BOS 12) sowie Alexandra Wagner (BOS 13), Dominik Ferenczi (BOS 12), Marinus Enzinger und Julia Steinmaßl (alle BOS 13). (Foto: Wittenzellner)

Traunstein – »Ich blicke zurück auf wunderbare Jahre.« Mit diesem Lied der Schulband brachten die Absolventen der Beruflichen Oberschule Traunstein, in der die Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule zusammengefasst sind, ihre Stimmung über die vergangenen zwei beziehungsweise drei Jahre zum Ausdruck. Rekordverdächtige 482 Absolventen wurden am Freitag verabschiedet. 407 von ihnen konnten sich über das Erreichen der Fachhochschulreife freuen, 21 verlassen die Schule mit der fachgebundenen Hochschulreife, 54 mit der allgemeinen Hochschulreife. Schulbeste ist Sandra Kirchhofer von der FOS 12 mit einem erreichten Notendurchschnitt von 1,1.


Aufgrund der großen Dimension wurde zuerst die Feier für die Fachoberschüler der 12. Jahrgangsstufe durchgeführt, nach einer Pause folgte die Abschlussfeier für die Berufsoberschüler der 12. Jahrgangsstufe sowie der 13. Klassen der FOS und BOS. Die Stimmung in der Schulaula war – insbesondere bei der Zeugnisüberreichung – in beiden Feiern bestens, ausgelassen-fröhlich und doch dem würdigen Anlass angemessen.

Anzeige

Schulleiterin Barbara Spöttl stellte in ihrer Festrede – das Motto »Beflügelt« vom Abschlussgottesdienst aufgreifend – die Frage: »Was treibt Sie an?«. Sie gehe davon aus, dass die Absolventen in Vorfreude über das seien, was sie nun künftig in ihrer beruflichen Entwicklung erwarte. »Wir wünschen Ihnen, dass es Ihnen gelingt, das zu Ihrem Beruf machen zu können, was Ihnen wirklich Freude bereitet.«

Lobend erwähnte sie das Engagement der Lehrerschaft. Diese hätten zuletzt 4000 Korrekturen in kürzester Zeit erledigt. »Hut ab« sagte sie unter dem lang anhaltenden Applaus der Absolventen, anwesenden Familienangehörigen und geladenen Gästen.

Stellvertretender Landrat Andreas Danzer freute sich »über viele strahlende Gesichter, die die Freude widerspiegeln, dieses wichtige Etappenziel erreicht zu haben.« Die Berufliche Oberschule decke mit den Fachbereichen Technik, Wirtschaft und Sozialwesen ein breites Berufsspektrum ab. Durch die Praktikumszeiten gewinne man einen Einblick in den Berufsalltag. Er hoffe für die Schulabgänger auf eine gute Zukunft im Landkreis, in den sie hoffentlich nach einem eventuellen erfolgreichen Studium wieder zurückkehren würden. »Auch wenn sie jetzt vielleicht das Weite suchen, hoffen wir, dass sie wieder zurückkommen.«

Elternbeiratsvorsitzender Alexander Beer sagte zu den Schülern, »Sie stehen jetzt vor einer neuen, großen Herausforderung im Studium oder im Berufsleben. Setzen Sie sich die richtigen Ziele, planen Sie Ihre nächsten Schritte.« Im Namen des Elternbeirats dankte er der Schulfamilie für die gute Zusammenarbeit.

Die zu Ende gegangene Schulzeit beschrieben von Seiten der Schülermitverwaltung (SMV) Bernhard Jäger und Peter Sommerauer: Manche hätten sich sehr anstrengen müssen, andere hätten sich »koan Hax ausreißen müssen.« Auch sie waren sich im Klaren, dass mit dem erfolgreichen Abitur zwar ein erfolgreicher Startschuss erfolgt sei, dass es aber ein weiter Weg zum beruflichen Erfolg sei. Gleichzeitig stünden ihnen mit dem Abschluss viele berufliche Möglichkeiten offen, in einer Zeit, in der ein hoher Bedarf an Fachkräften bestehe.

Den Abschluss der von der Lehrkraft Peter Hartinger und von Schülerseite Thomas Haberlander moderierten Abschlussfeier bildete eine kurze Danksagung an die Mitwirkenden der Feier. An die scheidenden Absolventen gerichtet sagte Hartinger: Er hoffe, dass dieser 10. Juli in der Rückschau in einigen Jahren zu einem ähnlichen Gefühl führen könne: »Ihr wart froh, ihr wart jung und gut habt ihr ausgesehen.«

Die Besten im Überblick: FOS 12: Sandra Kirchhofer (1,1), Mathias Köstner (1,4), Lena Pastötter (1,5), Julia Schwarz (1,2) und Andreas Stockhammer (1,5); FOS 13: Elena Lindner (1,5); BOS 12: Dominik Ferenczi (1,2), Katja Lindner (1,5), Rudolf Lindner (1,4) und Johannes Mooser (1,4); BOS 13: Marinus Enzinger (1,2), Julia Steinmaßl (1,2) und Alexandra Wagner (1,4). Sie wurden gesondert geehrt und erhielten eine kleine Anerkennung vom Förderverein der Schule. awi