weather-image
12°

Bisher gute Resonanz

0.0
0.0

Traunreut. Fünf Wochen nach dem Start von drei Bürgerbegehren in Traunreut – Sinnvolle Ansiedlung von Einzelhandelsflächen, Miete statt Neubau für die Stadtbücherei und Neuordnung der Schulsituation Traunreut – liegen für alle drei Aktionen jeweils knapp 800 Unterschriften vor. Das bedeutet, dass zwei Drittel der jeweils 1265 zu leistenden Unterschriften bereits gesammelt wurden. Über das Ergebnis informierte der federführende Initiator der drei Bürgerbegehren, Michael Mollner, gestern das Traunsteiner Tagblatt. Er ist mit der bisherigen Resonanz zufrieden.


Das Bürgerbegehren »Ansiedlung von Einzelhandelsgeschäften/-flächen« bezieht sich auf das umstrittene BayWa-Kaufland-Projekt im Nordosten Traunreuts. Nach Ansicht der Initiatoren ist das Projekt nicht vertretbar. In der Begründung wird vor allem darauf hingewiesen, dass sich das Vorhaben auf die Innenstadt negativ auswirken könnte. Eine noch weitere »Verödung« der Innenstadt könne nicht im Interesse der Bürger liegen, betonen die Initiatoren. Ziel sollte es sein, mehr Handelsflächen in der Innenstadt zu schaffen und nicht umgekehrt. Deshalb sollen jetzt die Bürger erklären, ob »sie dafür sind, dass die Planung beendet und keine großflächigen Einzelhandelsflächen im Nordosten Traunreuts für das Projekt »BayWa/Kaufland« ausgewiesen werden. Beim Bürgerbegehren zur »Neuordnung der Schulsituation in Traunreut« geht es darum, ob eine gemeinsame, zentrale, neue Grundschule errichtet werden soll. In der Begründung wird hier unter anderem darauf hingewiesen, dass die Auslagerung von 200 Grundschülern nach St. Georgen ab dem nächsten Schuljahr kein zukunftsträchtiges Modell sei. Beim dritten Begehren geht es um den geplanten Bibliotheken-Neubau. Nach Ansicht der Initiatoren könnte man dafür eine geeignete Fläche im Stadtgebiet anmieten und das Geld, das in einen Neubau gesteckt werden soll, an anderer Stelle sinnvoller nutzen.

Anzeige

Die Initiatoren sammeln weiter Unterschriften, unter anderem jeweils samstags von 9 bis 12 Uhr an Infoständen im Traunreuter Stadtgebiet. ga