weather-image
21°

Birnbäume von »Birnengitterrost« befallen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Viele Birnbäume sind heuer von der Pilzkrankheit »Birnengitterrost« befallen. Typisch sind die orangeroten Flecken auf der Blattoberseite und die warzenförmigen Gebilde auf der Blattunterseite.

Traunstein – Was hat denn mein Birnbaum da auf den Blättern? Das fragen sich derzeit viele Gartenbesitzer. Auf der Blattoberseite befinden sich zahlreiche, pfennigstückgroße orangerote Flecken. Auf der Blattunterseite sind knollenförmige, drei bis vier Millimeter hohe Warzen. Der Birnbaum ist von einer Pilzkrankheit, dem sogenannten »Birnengitterrost« befallen.


Die Krankheit tritt heuer wieder vermehrt auf, so Georg Unterhauser von der Fachberatungsstelle für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Traunstein. Ursache für das starke Auftreten war das regnerische Wetter im späten Frühjahr. Vor allem aber die vielen Wacholderbüsche, wie zum Beispiel der »Sadebaum« oder der »chinesische Zierwacholder« in den Gärten. Diese fremdländischen Gehölze dienen dem Rostpilz als »Wirtspflanzen«. Der Pilz überwintert ausschließlich in diesen Wacholdergehölzen. Im März/April brechen dann aus den verdickten Wacholdertrieben braune, blasenartige Sporenlager heraus. Durch Wind und Regen werden die Pilzsporen auf die Birnbaumblätter übertragen.

Anzeige

Wichtigste Maßnahme zur Bekämpfung des Birnengitterrostes ist und bleibt die Entfernung der »Wirtspflanzen«, also der Wacholderbüsche, so Fachberater Unterhauser. Im eigenen Garten ist diese wirksame Maßnahme leicht möglich. Da die Pilzsporen aber durch Wind oder Insekten bis auf 150 bis 500 Meter übertragen werden, bleibt diese Art der Bekämpfung in den Nachbarsgärten ein Wunschgedanke. Bei schwachem Befall sollten die kranken Blätter möglichst bald entfernt und entsorgt werden. Vorbeugende Spritzmaßnahmen sind nur im Frühjahr zu empfehlen. Robuste und widerstandsfähige Birnensorten gibt es noch nicht. Wer mehr über vorbeugende Gegenmaßnahmen und Ähnliches wissen will, kann sich an Georg Unterhauser im Landratsamt Traunstein, Telefonnummer 0861/58 385, wenden. fb