weather-image

Betrüger unterwegs

0.0
0.0

Traunstein. In letzter Zeit wurden Traunsteiner Bürger immer wieder telefonisch oder von ungebetenen Besuchern gedrängt, Verträge für Strom- bzw. Gaslieferungen zu unterschreiben. Die Betrüger gaben dabei vor, im Auftrag der Traunsteiner Stadtwerke zu handeln. Oberbürgermeister Manfred Kösterke warnte in der letzten Stadtratssitzung als Vorsitzender des Aufsichtsrates der Stadtwerke davor, sich auf solche Geschäfte einzulassen. Generell, so betonte er, machen die Stadtwerke keine Haustürgeschäfte.


Eine andere Betrugsmasche wird ebenfalls immer wieder versucht: Unseriöse Geschäftemacher wenden sich insbesondere an ältere Mitbürger und versuchen, sie zu einem Neuabschluss ihrer Strom- bzw. Gaslieferverträge zu überreden bzw. sie zu überrumpeln. Sie geben vor, bei den Stadtwerken stünde eine Preiserhöhung um 20 Prozent bevor. Auch das sei nicht richtig, betonte der Oberbürgermeister.

Anzeige

Im Zweifelsfall sollte man sich an seinen Strom- bzw. Gaslieferanten wenden, keinesfalls aber Verträge an der Haustür unterschreiben oder Zusagen am Telefon machen. -K.O.-