weather-image
25°

Bernd Gietl gibt das Bürgermeisteramt ab

5.0
5.0

Bergen. Bürgermeister Bernd Gietl wird bei den Kommunalwahlen im März 2014 nicht mehr für das Amt des Bürgermeisters kandidieren. Dies gab er bei der Jahreshauptversammlung der CSU Bergen bekannt. Bis dahin werde er das Amt aber selbstverständlich mit vollem Einsatz und Engagement ausführen, betonte er.


Vorsitzender Lohner im Amt bestätigt

Anzeige

Bei den Neuwahlen, bei denen der CSU-Kreisvorsitzende Klaus Steiner als Wahlleiter fungierte, wurde der Vorsitzende Thorsten Lohner sowie sein Stellvertreter Thomas Rodler in ihren Ämtern bestätigt. Ebenfalls wiedergewählt wurden Schatzmeister Hans Rolle, Schriftführerin Barbara Utzmeier und die vier Beisitzer Michael Utzmeier, Josef Stoiber, Thomas Eberl und Annemarie Funke. Neu sind die Kassenprüfer Andrea Buchner und Thomas Breyer. Kreisdelegierte sind Thorsten Lohner, Thomas Rodler, Bernd Gietl, Annemarie Funke, Thomas Breyer und Thomas Eberl. Ersatzdelegierte sind Hans Rolle, Hanns-Walter Muhr, Markus Pletschacher, Hans Reich, Hanns-Peter Lung und Franz-Josef Strauss.

In seinem Rechenschaftsbericht stellte Lohner die CSU-Arbeit auf Ortsebene heraus. Er betonte die konstruktive Zusammenarbeit mit Gietl in der Fraktion. Neben der Arbeit in der Gemeinde hat man an verschiedenen Veranstaltungen auf Kreisebene und Delegiertenversammlungen teilgenommen. Dabei wies er vor allem auf die Nominierungsversammlung für Landtag und Bezirkstag in Bergen hin. Auch die Vornominierung des Landratskandidaten fand in Bergen statt, aus der Sigi Walch aus Inzell im ersten Wahlgang mit absoluter Mehrheit hervorging. Zum Jahresausklang fand noch eine Veranstaltung zu aktuellen kommunalpolitischen Themen und mit Ehrungen von Mitgliedern in Holzhausen statt. Zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder wurde im abgelaufenen Jahr ein Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche abgehalten.

Der Ortsverband Bergen weist eine solide Mitgliederstruktur von 78 Mitgliedern auf, wobei man auch zwei Neuzugänge verzeichnen konnte. Als Vorschau wies Lohner auf eine größere Veranstaltung mit dem Thema »Altersarmut« am 14. Mai hin. Annemarie Funke konnte dazu Christa Stewens, die ehemalige Staatsministerin und Abgeordnete des Bayerischen Landtags, gewinnen.

Danach standen Ehrungen auf dem Programm. Für 40-jährige Treue zur CSU wurden Georg Hamberger, Hans Rolle, Ursula Schlosser und Jürgen Eberl geehrt.

Kinderkrippe wird ab April gebaut

Bürgermeister Gietl wies darauf hin, dass viele Dinge in Angriff genommen wurden. Dazu zählt die Umsetzung des Baus einer Kinderkrippe, was verpflichtend für die Gemeinde sei. Baubeginn ist hier im April. Auch die Kläranlagenerweiterung steht an. Die Ausschreibungen dafür laufen und somit kann noch in diesem Jahr mit der Sanierung begonnen werden. Ebenso sei der Bau des neuen Rathauses im Plan. Aktuell ist die technische Kompletterneuerung der Hochfellnseilbahn im Gang, damit im Mai pünktlich in die Sommersaison gestartet werden kann.

Er berichtete auch über die Überlegung des Landkreises Traunstein zur Errichtung einer Photovoltaikgroßanlage auf der ehemaligen Deponie Enthal. Das Thema Energiewende wird für die Gemeinde weiterhin einen breiten Raum einnehmen. Die Gemeinde Bergen ist in viele interkommunale Projekte eingebunden und man arbeitet dabei im Öko-Modell Achental und im Leader-Projekt mit den Nachbargemeinden rund um den Hochfelln konstruktiv zusammen.