weather-image
19°

»Bergen-Treffen« war ein voller Erfolg

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Auch die Gäste beteiligten sich am Programm, unter anderem führten die Jasmunder Plattdänzer von der Insel Rügen Tänze auf. (Foto: Humm)

Bergen – Nach 18 Jahren ist Bergen wieder Ausrichter des viertägigen »Bergen-Treffens« gewesen – und hat sich als perfekter Gastgeber erwiesen. Von den Teilnehmern aus Bergen bei Celle, Bergen an der Nahe, Bergen-Losheim, Bergen-Enkheim, Bergen auf Rügen, Bergen-Elsterheide und Bergen an der Dumme gab es viel Lob für den Ausrichter aus dem Chiemgau.


Seit 20 Jahren treffen sich alle zwei Jahre Bürger aus acht Orten mit dem Namen Bergen zum nationalen Bergen-Treffen. Die erste Zusammenkunft fand im Mai 1995 in Bergen bei Celle statt. Diesmal waren etwa 700 Bergener zum Treffen in den Chiemgau gereist, die meisten, nämlich rund 250, kamen aus Bergen bei Celle. Die weiteste Anreise mit gut 1000 Kilometern hatten die Bergener von Rügen. Alle brachten beste Stimmung mit.

Anzeige

Bergens Bürgermeister Stefan Schneider begrüßte die Gäste am ersten Abend im voll besetzten Festzelt, das neben dem Bergener Festsaal aufgestellt worden war. Er freute sich sehr darüber, wie zahlreich auch die Bürger aus seiner Gemeinde vertreten waren, und lobte das örtliche Organisationskomitee unter der Leitung von Ernst Lüdiger für ihren Einsatz. Ein Jahr lang war das Team mit den Vorbereitungen für das Treffen beschäftigt gewesen.

Um den Gästen ein buntes Programm bieten zu können, halfen schließlich alle mit: der TSV Bergen, der Trachtenverein, der Gartenbauverein, die Wasserwacht, die Ortsbäuerinnen, die Musikkapelle, die Feuerwehr, der Heimat- und Tourismusverein, der Bauhof sowie Franz Kastner und Franz Josef Strauß. Organisationschef Lüdiger lobte, dass sich »Großartiges« aus den Bergen-Treffen entwickelt habe.

Die Stimmung war bereits am ersten Abend bestens. Vor allem die Auftritte der Trachtler, der Goaßlschnalzer und der Musikkapelle Bergen trugen zum Gelingen des Auftakts bei. Auch die Gäste standen auf der Bühne: Es präsentierten sich die Tanzgruppe »Hot Boots« und der Fanfarenzug aus Bergen bei Celle, die Trachtengruppe Bergen-Elsterheide und die Jasmunder Plattdänzer aus Rügen. Einer der weiteren Höhepunkte war ein ökumenischer Gottesdienst am Taborkircherl auf dem Hochfelln.

Eine Überraschung der Gäste für den Ausrichter war die Enthüllung einer Tafel zur Erinnerung an dieses elfte Bergen-Treffen im Chiemgau; die Tafel steht vor dem Bergener Rathaus. Zum Schluss waren sich alle einig, herrliche Tage miteinander verbracht zu haben. Darum wird es auch in Zukunft alle zwei Jahre ein Bergen-Treffen geben. Das nächste findet 2017 in Bergen-Enkheim, einem Ortsteil von Frankfurt am Main, statt. OH