weather-image
20°

Bereits 132 Flüchtlinge in der Schulturnhalle

1.5
1.5
Bildtext einblenden
Die Neuankömmlinge am Mittwoch trafen sich erst einmal zum Frühstück im Verpflegungszelt. Anschließend wurden sie registriert und von Ärzten untersucht. (Foto: Humm)

Chieming – Ein weiterer Bus mit 39 Flüchtlingen ist am Mittwoch in Chieming angekommen. Nun befinden sich 132 Asylbewerber in der Chieminger Schulturnhalle, die im Rahmen des Notfallplans der Staatsregierung zur Notunterkunft während der Sommerferien umfunktioniert wurde. Weitere zwei Busse mit Flüchtlingen vom Ankunftszentrum in München waren bereits am Montag und Dienstag eingetroffen.


Knapp ein Drittel der Asylbewerber kommt aus Afghanistan. Die weiteren sind aus dem Senegal, Eritrea, Pakistan, Nigeria, Syrien, Sierra Leone, Mali, Albanien und Tansania. Unter den Ankömmlingen sind zwar großteils alleinreisende Männer, aber auch zehn Familien mit insgesamt 17 Kindern und drei unbegleitete Minderjährige.

Anzeige

Die am Mittwoch angereisten Flüchtlinge trafen sich zunächst zum Frühstück im Verpflegungszelt, ehe im Anschluss die Registrierung und eine kurze ärztliche Untersuchung folgten. Mitglieder der Malteser überreichten den Flüchtlingen dann das notwendige Bettzeug und der Sicherheitsdienst wies ihnen ihre Schlafplätze zu. Probleme gab es dabei laut Roman Schneider, Pressesprecher des Landratsamts, keine.

Die bereits angekommenen Flüchtlinge sind seit Montag auch immer wieder – meist in Gruppen – in Chieming unterwegs und geben sich gegenüber den Einheimischen sehr freundlich.

Mit dem Eintreffen des Busses in Chieming ist laut Landratsamt die Zuweisung von Asylbewerbern in den Landkreis für diese Woche abgeschlossen. Nach Traunreut, wo ebenfalls die Landkreisturnhalle für etwa 150 Asylbewerber hergerichtet wurde, werden nach aktuellem Stand erst Anfang nächster Woche Flüchtlinge kommen, je nach Tagessituation im Ankunftszentrum in München. OH/apo