weather-image
16°

Bei "Regenerationsfahrt": Land Rover brennt lichterloh

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: Freiwillige Feuerwehr Erlstätt

Chieming – Wegen eines überhitzten Katalysators fing am Mittwoch ein Land Rover bei Erlstätt unter der Fahrt Feuer und brannte schließlich komplett aus.


Der Fahrer des Wagens, ein 55-jähriger Grassauer, war um die Mittagszeit kurz nach 13 Uhr mit seinem Land Rover Discovery zwischen Erlstätt und Oberhochstätt unterwegs. Nach eigenen Angaben führte er eine Regenerationsfahrt für den Dieselpartikelfilter seines Fahrzeuges durch.

Anzeige

Bei der Fahrt hatte sich der Katalysator erhitzt. Der Grassauer bemerkte zwar bereits während der Fahrt, dass sein Wagen rauchte, nahm jedoch an, dass dies bei einer Regenerationsfahrt normal sei. Außerdem war er zuvor mit dem Land Rover beim Kundenservice in einer Werkstatt.

Weil das Auto allerdings immer stärker zu rauchen begann, hielt der 55-Jährige schließlich an und stieg aus. Zur gleichen Zeit machte der Fahrer eines entgegenkommenden Fahrzeuges den Grassauer darauf aufmerksam, dass unter dem Land Rover bereits Flammen zu sehen waren.

Die freiwillige Feuerwehr Erlstätt stellte uns Bilder von der Einsatzstelle zur Verfügung:

Totalschaden von über 30 000 Euro

Das Fahrzeug brannte vollständig aus; es entstand Totalschaden in Höhe von 31 000 Euro. Zur Löschung des Brandes rückten die Feuerwehren Chieming und Erlstätt mit insgesamt 25 Helfern an. Der Einsatz dauerte rund zwei Stunden. Die Brandursache dürfte laut Polizei in einem technischen Defekt zu suchen sein.

mit Informationen der Feuerwehr Erlstätt und der Polizei

Mehr aus der Stadt Traunstein