weather-image
16°

Begeisterndes Chor-Doppelkonzert

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Oliver Hartvick, Ehemann der Chorleiterin Magali Hartvick, überraschte das Publikum mit einem provenzalischen Volkslied. (Foto: T. Eder)

Grassau – Die Verbindung zur südfranzösischen Gemeinde Rognonas bekam durch das Chor-Doppelkonzert eine neue, besonders stimmungsvolle Komponente.


Im Heftersaal begeisterte der französische Chor mit seinem großen Repertoire und seiner Stimmgewalt.

Anzeige

Den ersten, kleinen Part mit gerade einmal drei Stücken bestritt der Grassauer Achentalchor. Mit sicherer Hand führte Willi Weitzel seine Sänger an und bot als besonderes Schmankerl die Chiemseehymne aus der Feder des Mundartdichters Gustl Lex. Schließlich wechselte der Chor und plötzlich war die Bühne mit über 40  Sänger gefüllt; dieses Mal waren es die französischen Gäste, die ihr gesangliches Können unter Beweis stellten.

Magali Hartvick informierte vorab über jedes Lied und Godehard Novak übersetzte für die deutschen Zuhörer. Gleich die ersten Töne zeigten, mit welchem Können der Chor Saint Cécile aufzuwarten vermochte. Ein buntes Programm aus französischen Chansons, liturgischen Gesängen und Popmusik bereitete den Zuhörern, die mit Applaus nicht geizten, einen wahren Ohrenschmaus.

Bunte Mischung aus Chansons und Pop

Lieder von Edith Piaf, wie »Sous le ciel du Paris« aber auch der bekannte Song von Frank Sinatra »My Way« wurde in der französischen Fassung »Comme d´habitude« präsentiert. In einem provenzalischen Volkslied wirkte Oliver Hartvick als Solist mit. Dann zeigte auch die Dirigentin Magali Hartvick in einem Duett mit ihrem Mann ihr gesangliches Können. Ein weiterer Höhepunkt war dann der Auftritt des Kinderchors. Dieser besteht eigentlich aus 15 Kindern, allerdings traten nur vier die lange Anreise nach Grassau an. Doch diese vier kleinen Chorsänger faszinierten. Sie sangen aus dem berühmten Kinofilm »Die Kinder des Monsieur Mathieu« das bekannte Lied »Vois sur ton chemin«.

Mit stehenden Ovationen wurde dem Chor gedankt. Am Ende des Konzerts vereinigten sich die beiden Chöre auf der Bühne und sagen gemeinsam die europäische Hymne »Freude schöner Götterfunken« und betonten besonders die Passage »Alle Menschen werden Brüder«.

Michael Strehhuber, Vorsizender des Freundschaftsvereins Grassau-Rognonas, auf dessen Einladung der Chor vier Tage in Grassau verweilte, informierte, dass das Konzert mit dem Chor Saint Cécile eine musikalische Premiere gewesen sei, denn der Achentalchor konnte bislang noch nie mit einem französischen Chor singen.

Auch Bürgermeister Rudi Jantke sprach dem Chor ein Kompliment für die schöne Musik aus. Sein Lob galt dem Freundschaftsverein, der den Besuch so gut organisiert habe. So könne gezeigt werden, was Gastfreundschaft in Bayern bedeute. Das Konzert habe gezeigt, dass Musik eine universelle Sprache sei, die Brücken schaffe und das Verständnis vertiefe. Er informierte, dass der Grassauer Marktgemeinderat einer Partnerschaft zu Rognonas bereits zugestimmt habe.

»Die Braut Grassau ist bereit« für Partnerschaft

»Die Braut Grassau ist bereit. Jetzt wird nur mehr auf den Bräutigam Rognonas gewartet«, sagte Bürgermeister Rudi Jantke zur bevorstehenden Partnerschaft mit Rognonas. Man würde sich freuen, wenn der Chor mit positiven Eindrücken wieder heimkehre und dann, wenn es zur Vermählung der beiden Orte komme, bei einer sicherlich schönen Hochzeit wieder auftreten werde. Er hob sein Glas: »Auf die Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland«. tb