weather-image
22°

Bebauungsplan-Verfahren für Edeka-Markt gestoppt

5.0
5.0

Waging am See – Neben der neuen Waginger Turnhalle soll ein großer Edeka-Markt entstehen, und in das Gebäude des bisherigen Edeka-Markts Peschka am Kreisverkehr soll ein Drogeriemarkt ziehen. Dieses Konzept, das Martin Straßer von der Firma Chiemgau Immo Invest mit Sitz in Surberg und Michael Zauner von Edeka Südbayern vor kurzem im Gemeinderat vorgestellt hatten (wir berichteten), hätte eigentlich in der Bauausschuss-Sitzung am Dienstag behandelt werden sollen, mit dem Ziel, dafür einen Bebauungsplan aufzustellen. Das Thema wurde dann aber kurzfristig von der Tagesordnung genommen – auf Wunsch von Martin Straßer, dem Geschäftsführer der Chiemgau Immo Invest.


Straßers Schreiben wurde in der Sitzung in Auszügen verlesen. Als Grund für die beantragte »zeitliche Verschiebung« nennt Straßer die Tatsache, dass er »von einzelnen Fragen und Reaktionen« in der Gemeinderatssitzung »überrascht« worden sei. Die Diskussion im Gemeinderat habe sich, so schildert er seinen Eindruck, »sehr stark in Richtung des späteren Betreibers eines neuen und modernen Edeka-Lebensmittelvollsortimentmarkts fokussiert«. Dabei habe sich herausgestellt, dass Teile des Gemeinderats ein gewisses »Schutzbedürfnis« für den bisherigen Betreiber Manfred Peschka sehen würden, »obwohl dies eigentlich nichts mit dem Planungsrecht nach BauGB zu tun hat«. Es seien daher wohl noch weitere Aufklärungen und Erläuterungen sowie eine Erhöhung der Transparenz notwendig.

Anzeige

Straßer stellt dann in Aussicht, dass die Chiemgau Immo Invest wieder auf die Gemeinde zukommen werde, sobald man »weitere, für das Verfahren förderliche, Informationen weitergeben« könne. In seinem Schreiben geht Straßer auch auf das von der Gemeinde in Auftrag gegebene Einzelhandelsgutachten ein – verbunden mit der Bitte, auch hinsichtlich eines möglichen Standorts für Rewe und Rossmann kein Bauleitverfahren einzuleiten, solange die Verträglichkeit dieser Projekte mit dem von Edeka nicht geklärt sei. he