weather-image
19°

Bebauungsplan muss erneut ausliegen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die geplante Erweiterung der Firma Halton ist Grund für die Aufstellung des Bebauungsplans Tiroler Straße West. (Foto: Hauser)

Reit im Winkl – Mit der Abwägung der eingegangenen Stellungnahmen zum Bebauungsplan Tiroler Straße West hat sich der Reit im Winkler Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung befasst. Der Grund für dessen Aufstellung ist die Absicht der Lufttechnikfirma Halton, den Firmenstandort um ein Seminar- und Ausstellungsgebäude sowie um eine Produktionshalle zu erweitern.


Das Gremium entsprach der Anregung der Unteren Bauaufsichtsbehörde im Landratsamt Traunstein und beschloss, die Lage der Geländeschnitte in der Planzeichnung zu ergänzen. Die Untere Naturschutzbehörde hatte festgestellt, dass die Gemeinde zum Satzungsbeschluss eine Ausnahme von den Verboten des Bundes- und des Bayerischen Naturschutzgesetzes benötigt, wonach es bei Abgrabungen im Hangbereich nicht zu einer Entwässerung der oberhalb liegenden Feuchtflächen kommen darf. Der Gemeinderat beschloss, dies durch geeignete bauliche Maßnahmen sicherzustellen.

Anzeige

Aufgrund der Stellungnahme der Unteren Immissionsschutzbehörde des Landratsamts nahm der Gemeinderat gewisse Bestimmungen über den Lärmschutz in den Bebauungsplan mit auf. Dazu wurde gemäß der aktuellen, schalltechnischen Untersuchung der Umweltbericht angepasst. Weiter werden nun die bestehende unterirdische Hauptwasserleitung im Planteil festgesetzt und eine Ausgleichsfläche dinglich gesichert.

Schließlich billigte der Gemeinderat den in dieser Sitzung überarbeiteten Entwurf des Bebauungsplans und beschloss die erneute öffentliche Auslegung und Behördenbeteiligung. Die Dauer der Auslegung und die Frist zu Stellungnahmen wurden verkürzt und zugleich festgelegt, dass diese nur zu den geänderten oder ergänzten Teilen abgegeben werden können. sh