weather-image
22°

Bebauungsplan »Gessenhausen« erneut ausgelegt

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Foto: dpa/Symbolbild

Taching am See – Einstimmig hat der Gemeinderat Taching die Änderung und Erweiterung des Bebauungsplans Gessenhausen gebilligt.


Demnach kann der Bebauungsplanentwurf nun ein zweites Mal öffentlich ausgelegt werden. Wie bereits berichtet, ist in Gessenhausen ein Baugebiet für Einheimische vorgesehen. Im Zuge der Erweiterung des bestehenden Bebauungsplans will die Seegemeinde acht Grundstücke mit einer Größe von jeweils 600 bis 700 Quadratmeter ausweisen.

Anzeige

Von Seiten der Bürger gab es bei der ersten öffentlichen Auslegung keine Einwände gegen das Projekt. Die meisten beteiligten Behörden äußerten ebenfalls keine Bedenken oder brachten lediglich Hinweise und Anregungen vor, die von Bauamtsleiterin Sabine Kraller in die weitere Planung eingearbeitet und vom Gemeinderat ohne Diskussionsbedarf abgesegnet wurden.

Auf Ablehnung stieß das Vorhaben indes beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Traunstein. Die Behördenvertreterin sah durch die Wohnbebauung die landwirtschaftlichen Betriebe westlich und südlich des Planungsgebiets in ihrer Entwicklungsfähigkeit und ungehinderten Weiterbewirtschaftung nachhaltig beeinträchtigt. Obwohl das vorliegende Gutachten nach derzeitigem rechtlichen Stand Umwelteinwirkungen durch Geruchsimmissionen ausschließt, gab die Amtsmitarbeiterin zu bedenken, dass die Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft derzeit überarbeitet werde. Gemäß des Entwurfs erwarte man strengere Immissionsschutzregelungen, die nach Einschätzung des Amts wiederum zu Beeinträchtigungen der landwirtschaftlichen Betriebe führen werden. Auch die Darstellung des Planungsareals als Dorfgebiet konnte die Behördenvertreterin nicht nachvollziehen; ihrer Meinung nach handele es sich vom Gebietscharakter um ein reines Wohngebiet.

Der Gemeinderat teilte die vorgebrachten Bedenken nicht. »Man muss das Planungsgebiet als Gesamtes betrachten«, betonte Bürgermeisterin Ursula Haas und Sabine Kraller ergänzte: »Bei der gegenständlichen Planung handelt es sich um eine Erweiterung des Plangebiets und nicht um einen gesonderten Bebauungsplan.« Da im Bereich Gessenhausen mehrere Landwirte ansässig sind, sei auch der Gebietstyp »Dorfgebiet« durchaus gerechtfertigt; zumal in einem Dorfgebiet auf die Belange der tierhaltenden Betriebe und ihre Entwicklungsmöglichkeit vorrangig Rücksicht genommen werde. »Das sichert bestehende Betriebe gegen unzulässige Einschränkungen ab«, bestätigte die Bauamtsleiterin.

Darüber hinaus seien die aktuell geltenden Vorschriften zwingend anzuwenden, da die künftigen Immissionsschutzregelungen noch nicht in Kraft sind. »Gemäß dem vorliegenden Gutachten werden die Landwirte nicht beeinträchtigt«, lautete das Resümee von Bürgermeisterin Ursula Haas, dem sich der Gemeinderat einmütig anschloss. mia