weather-image

Beate Rutkowski erhielt den »Grünen Engel«

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Umweltminister Marcel Huber zeichnete Beate Rutkowski mit dem »Grünen Engel« aus. (Foto: Ministerium)

Um das Engagement der Menschen für Natur und Umwelt zu unterstützen und Ehrenamtliche stärker zu würdigen, verleiht das Bayerische Umweltministerium den »Grünen Engel« als besondere Anerkennung für Leistungen im Umweltbereich. In München erhielt diese Auszeichnung nun auch Beate Rutkowski aus Traunstein von Umweltminister Dr. Marcel Huber.


»Als Diplombiologin ist Beate Rutkowski Ansprechpartnerin in allen Naturschutzfragen. Ihre umfassenden Kenntnisse im Natur- und Umweltrecht hat sie sich in 25-jähriger Praxis erarbeitet. Ihr wohlorganisiertes Fachwissen macht sie zu einer geschätzten Dialogpartnerin in Behörden, Verbänden und Gremien. Besonders am Herzen liegt ihr die Jugendarbeit. Mit Aktionen wie Fledermausnächten, Bach- und Moorrenaturierungen, Gehölzpflanzungen und der Pflege von Streuobstwiesen, weckt sie Interesse an den vielfältigen Möglichkeiten, sich für die Belange des Natur- und Umweltschutzes zu engagieren. Mit jungen Asylbewerbern aus Eritrea arbeitete sie an der Entbuschung des Traunsteiner Ödmooses. Und junge Afghanen halfen beim Almschwenden im Achental«, sagte Marcel Huber in seiner Laudatio.

Anzeige

Weiter sagte Huber zu den 14 Geehrten: »Ehrenamtliche Helfer packen mit an. Sie sind kreative Köpfe, fleißige Hände und erfahrene Praktiker. Erfolgreiche Naturschutzarbeit ohne sie ist undenkbar. Sie leisten einen unverzichtbaren Beitrag für unsere Naturheimat Bayern. Ihnen gelten unser Dank und unser Respekt. Wir können stolz darauf sein, dass diese Werte im Freistaat tief verwurzelt sind.«

Mit der Auszeichnung »Grüner Engel« wird seit 2011 das langjährige und vorbildliche Engagement im Naturschutz gewürdigt. Schätzungen beziffern den wirtschaftlichen Wert der ehrenamtlichen Leistungen im Naturschutz in Bayern auf jährlich rund 23 Millionen Euro. fb