weather-image

»Beach-Bar ist ein riesiger Werbefaktor«

5.0
5.0

Übersee – Ein positives Fazit über das vergangene Jahr hat Vorsitzender Peter Stöger in der Jahresversammlung des Überseer Tourismusvereins im Gasthaus Hinterwirt gezogen. Dazu gehörten die Einweihung der neuen Beach-Bar, zufriedenstellende Besucherzahlen im vereinseigenen Strandbad, eine große Resonanz beim Dortmunder Weihnachtsmarkt und ein Jahresumsatz von nahezu 200 000 Euro. Positives gab es von der Tourist-Info, vor allem hinsichtlich deutlicher Steigerungen in der Gästestatistik.


»Das vergangene Jahr war geprägt vom Abschluss der Baumaßnahmen und der Einweihung unserer Beach-Bar«, sagte Vorstand Stöger. Ganz allein habe der Verein die Investition von rund 200 000 Euro geschultert. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten geht man bei den Touristikern nun davon aus, »dass wir hier einen riesigen Werbefaktor für Übersee über Bayern hinaus geschaffen haben.« Das wichtigste wirtschaftliche Standbein des Vereins, das vereinseigene Strandbad, hat laut Stöger im vergangenen Jahr ein durchwachsenes, aber zufriedenstellendes Ergebnis erzielt.

Anzeige

Dortmunder Weihnachtsmarkt mit großem Werbeeffekt

Gute Nachrichten konnte der Vorstand auch vom »zweiten Standbein« des Vereins, dem Dortmunder Weihnachtsmarkt berichten, wo die Touristiker seit vielen Jahren in der Adventszeit den eigenen Werbestand »Chiemseer Stamperltreff« betreiben. Neben dem großen Werbeeffekt für die gesamte Region sei dank des Einsatzes des Verkaufspersonals wieder ein Gewinn erwirtschaftet worden. Wie immer ermutigte Stöger die Überseer Vermieter, dem ehrenamtlichen Dortmunder Team des Tourismusvereins kostenfrei Werbemittel mitzugeben. Bei rund drei Millionen Besuchern auf dem Weihnachtsmarkt sei dies eine optimale Werbemöglichkeit.

Nach den diversen Investitionen des Vereins in den vergangenen Jahren sieht Stöger heuer Konsolidierungsmaßnahmen für erforderlich an, »damit wir uns finanziell wieder fangen.«

Auf zahllose Aktionen, Werbemaßnahmen und erfolgreiche Messebeteiligungen im vergangenen Jahr blickte dann der Leiter der gemeindlichen Tourist-Info, Mike Wielandner, zurück. So seien wieder ein Ortsprospekt, Vermieterstammtische und eine Gewerbekarte eingeführt worden. Von der erst im Winter initiierten »Let's GEO-Tour«, einer Art digitaler Schnitzeljagd, erhoffe man sich laut Wielandner zusätzliche Tagesgäste. Zu den positiven Aspekten des Jahres 2014 zählte der Tourist-Info-Leiter auch 19 neue Gastgeber mit 58 Betten.

Neues für diese Saison ist geplant mit dem elektronischen Meldeschein, dem zweitägigen Zeltfestival »GlobeBoot« im Strandbad am 25. und 26. April, dem samstäglichen Dorfmarkt ab April auf der Beste-Wiese und der Welt-Premiere eines »Tretbootkinos« am 9. August.

Viel Potenzial für das ganze Dorf in Richtung Saisonverlängerung sieht Wielandner heuer in der zeitlichen Verschiebung des »Chiemsee Summers« um eine Woche auf die Zeit vom 19. bis 23. August. Mit wahren Besucherrekorden hat das Festival auch die Gästestatistik stark beeinflusst. So gab es in den vergangenen 50 Jahren noch nie so viele Gäste in Übersee, und auch die Übernachtungszahlen waren seit 20 Jahren die höchsten.

27,5 Prozent mehr Gäste dank »Chiemsee Summer«

Insgesamt kamen rund 69 500 Gäste und damit 27,5 Prozent mehr als im Vorjahr nach Übersee. Ohne die Besucher des »Chiemsee Summers« hätte die Steigerung nur 4,82 Prozent betragen. Übernachtungen wurden insgesamt 182 200 und somit 10,37 Prozent mehr als 2013 verbucht. Ohne das Festival hätte es nur eine Steigerungsrate von 2,57 Prozent gegeben.

Der Kassenbericht, den Steuerberater Dr. André Röhm vortrug, ergab bei den Erträgen von rund 222 300 Euro und Ausgaben von 177 600 Euro einen Gewinn von 44 700 Euro. Dieses Ergebnis ist zwar um 9000 Euro schlechter als 2013, könne sich nach Meinung des Steuerberaters »aber trotzdem sehen lassen«.

Über den im vergangenen Oktober gegründeten Verein »Private Gastgeber im Chiemgau« informierte abschließend Wolfgang Krause. Ziel des Vereins sei es nach dessen Worten, Ansprechpartner für die Vermieter zu sein und ihnen Hilfestellung bei der täglichen Vermieterarbeit anzubieten. Mit inzwischen schon 80 Mitgliedern sehe man sich aber nicht in Konkurrenz zu den Tourismusvereinen.

Laut Krause gebe es mittlerweile schon eine kostenlose Beratung bei Streitereien durch einen Rechtsanwalt, Tipps zur Modernisierung oder Umstrukturierung des Betriebs sowie zu WLAN. Auch Schulungen, Infoveranstaltungen und Angebote zu preiswerten Werbemaßnahmen stehen schon im Leistungskatalog. Nähere Auskünfte erteilt die neu einge-richtete Geschäftsstelle des Vereins in Traunstein in der Gabelsbergerstraße 8. bvd

Italian Trulli