weather-image
28°

Bayernpartei will CSU-Kreisrat Heinz Wallner

0.0
0.0
Bildtext einblenden

Damit entsprachen die Mitglieder einem schriftlichen Antrag von Gerd Zürcher, dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden der Bayernpartei. Zürcher kennt Wallner aus der gemeinsamen Vorstandsarbeit im überparteilichen Bayernbund. Der Vizevorsitzende begründete seinen Vorschlag: »Das ist eine Chance für Heinz Wallner auf Bezirksebene für seine kulturellen und vorrangig bayerischen Anliegen zu wirken. Gleichzeitig ist es eine Chance für die Bayernpartei, personell gestärkt für neue Wähler attraktiver zu werden.«


Heinz Wallner war nicht auf die Versammlung nach Traunstein gekommen. Noch hat er sich auch nicht offiziell zu dem »Angebot« geäußert.

Anzeige

Der ursprünglich vorgesehene Bayernpartei-Direktkandidat für den Bezirkstag, Kreisrat Andreas Holzner aus Neugaden bei Traunreut, stellte sich auf jeden Fall hinter Zürchers Offerte. Er sei auch mit der Aufstellung als Bezirktags-Listenkandidat für die Bayernpartei zufrieden.

Kreisrat Alfons Baumgartner aus Grassau unterstützte die Kandidatur Wallners ebenfalls: »Er ist unabhängig, setzt sich sehr für den Mittelstand und die heimische Wirtschaft ein.« Wallner engagiere sich als Kreisvorsitzender des überparteilichen Bayernbunds, sei in diesem Amt »aktiv und erfolgreich«. Darüber hinaus sei Wallner zum Beispiel Mitglied im Verein »Bairische Sprache und Mundarten«: »Das sind alles Herzensanliegen der Bayernpartei. Deshalb passt Wallner zu uns. Er bringt die Voraussetzungen für ein Bayernpartei-Mandat im Bezirkstag mit.«

Bayernpartei-Bezirksvorsitzender Hubert Dorn gab den Segen »von oben«: »Im Rosenheimer Kreistag ist Kreisrat Sepp Lausch problemlos von der CSU zur Bayernpartei gewechselt. Er hat damit auch eine neue politische Heimat gefunden, in der er sich wohlfühlt und wo er sich vielfältig für Bayern und seine Bürger einbringen kann – obwohl die Wege bei der Bayernpartei viel mühseliger, steiler und schmaler sind.« Dazu merkte Alfons Baumgartner an: »Heinz Wallner wird diese Wege gehen.« Die erforderliche Aufstellungsversammlung findet am Freitag, 21. September, in Traunstein statt. kd