weather-image
-1°

Bauern-und Ostermarkt als Besuchermagnet

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Besonders gefragt waren Palmkatzerl, schließlich ist schon nächsten Sonntag Palmsonntag.

Siegsdorf. Das große Los haben die Siegsdorfer bei ihrem Bauern- und Ostermarkt wieder hinsichtlich des Wetters gezogen: Nach einer eisigen Nacht mit mancherorts zweistelligen Minusgraden war es noch ziemlich »zapfig«, als die Standler am Samstag in den Morgenstunden ihre Hütten und Stände bestückten. Doch schon bald kletterte die Quecksilbersäule in den Plusbereich und die Märzsonne lachte vom strahlend blauen Himmel. Das lockte schon am Vormittag viele Menschen auf den Platz vor dem Rathaus und dem Verkehrsamt, wo sie ein reiches Angebot unterschiedlichster Artikel erwartete. Ein paar junge Musikanten spielten beim Brunnen vor dem Rathaus auf, neben dem man sich auf eine Tasse Kaffee oder auf das erste Weißbier dieser Freiluftsaison niederlassen konnte.


Es war zwar alles auf Ostern ausgerichtet; zunächst ist aber nächstes Wochenende Palmsonntag, und da war es vielen Recht, dass es jede Menge Palmkatzerl zu kaufen gab. Besonders gefragt waren kunstvoll gebundene Sträuße mit den Blütenkätzchen der Saalweiden. Aus dem einen oder anderen Strauß lugten schon liebevoll gefertigte Osterhaserl hervor. Ein paar Meter weiter, im Schutz der Rathausarkaden, konnten die Kinder »echte« Osterhasen der verschiedensten Rassen anschauen. Der örtliche Kaninchenzuchtverein präsentierte in geräumigen Käfigen mehr als ein halbes Dutzend der verschiedensten Kaninchenrassen. Ein zweibeiniger männlicher Hase verteilte auf dem Markt gefärbte Eier an die Kleinen, und wer noch nicht genug hatte von Hasen, der konnte sie aus Holz, Reet, Stoff, Ton und anderen Materialien bewundern und als Deko mit nach Hause nehmen.

Anzeige

Gleiches gilt für kunstvoll verzierte Eier, wobei hier Eier aus Holz oder Ton in der Minderzahl waren. Es überwogen die echten, vom kleinen Wachtelei bis zum riesigen Straußen-ei; erstere nicht nur zum Anschauen, sondern frisch gelegt und zum Verzehr bestimmt.

Heimische Gastronomiebetriebe sorgten am Markt für herzhafte Schmankerl; die Siegsdorfer Bäuerinnen verpflegten die Besucher mit Schmalzgebackenem und Kuchen, Mädchen der hiesigen Mittelschule boten hübsch anzusehende Dekorationsgegenstände an. Das Angebot ließ wirklich keine Wünsche offen und viele Fieranten strahlten am Samstag gegen Ende des ersten Markttages mit der Sonne um die Wette: Die Leute sind nicht nur zum Schauen gekommen; bei vielen saß auch der Geldbeutel locker.

Die gute Stimmung hielt auch am gestrigen Sonntag an. Den ersten Ansturm auf den Markt gab es nach dem Gottesdienst, als viele Kirchgänger einen Abstecher auf den Markt machten. Den ganzen Tag über riss der Besucherstrom nicht ab, wovon natürlich auch die Fachgeschäfte profitierten, die ihre Türen geöffnet hatten.

- Anzeige -