weather-image

Bauarbeiten und Umleitungen beschäftigen Autofahrer

4.1
4.1
Bildtext einblenden
An vielen Stellen im Landkreis sehen Autofahrer derzeit Umleitungsschilder, wie hier an der Heilig-Geist-Brücke in Traunstein, die noch bis September gesperrt sein wird. (Foto: Artes)

Wer derzeit im Landkreis mit dem Auto unterwegs ist, hat häufig Probleme ohne Umwege an sein Ziel zu kommen. Denn in vielen Gemeinden wird derzeit gebaut. Wir geben deshalb einen Überblick über laufende und noch kommende Baustellen, die uns bekannt sind.


Die meisten Straßenbauarbeiten und damit verbundenen Umleitungen gibt es derzeit in Traunstein. Die wohl größte Baustelle, die Autofahrer noch bis Anfang September beschäftigen wird, ist die Sanierung der Heilig-Geist-Brücke. Die rund 40 Jahre alte Brücke weist erhebliche Korrosionsschäden auf. In den nächsten Monaten werden die als Gehwege dienenden Brückenkappen einschließlich der Geländer erneuert und die schadhaften Betonbereiche im Brückenüberbau beseitigt. Außerdem wird die Brücke neu versiegelt, abgedichtet und bekommt einen neuen Fahrbahnbelag.

Anzeige

Die Brücke selbst ist deshalb bis voraussichtlich 2. September komplett für den Verkehr gesperrt. Weiterhin befahrbar ist die Bundesstraße 306 sowie die Straße nach Knappenfeld. Eine Umleitung ist über die Traunerstraße eingerichtet.

Gehweg in Haslach wird verbreitert

Um die Schulwegsicherheit zu erhöhen, wird in Haslach gerade der Gehweg vor dem ehemaligen Gasthaus Alpenrose auf einer Länge von rund 70 Metern auf 1,50 Meter verbreitert.

Noch bis zum kommenden Samstag, 28. Mai, müssen sich Verkehrsteilnehmer auf Umwege einstellen, denn während der Bauarbeiten gilt eine Einwegregelung im Baustellenbereich. Autofahrer, die aus Richtung Siegsdorf oder von der Autobahn kommen, können auf einer Spur an der Baustelle vorbeifahren. Wer allerdings in Richtung Siegsdorf fahren möchte, wird über die Axdorfer Straße in Richtung des Kreisverkehrs Axdorf und dann über die Südspange zum Kreisverkehr nach Seiboldsdorf geführt.

Ebenfalls bis zum 28. Mai dauern die Bauarbeiten in der Kreuzstraße. Dort verlegen die Stadtwerke Gasleitungen. Derzeit ist die Straße komplett für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Ab Montag gesperrt ist die Straße von Höpperding nach Riederting. Dort finden Kanalerschließungsarbeiten statt. Die Baumaßnahmen dauern wahrscheinlich bis Ende Juli. Genau so lange gesperrt sein wird die Ettendorfer Straße. Für den Neubau eines Wohnhauses muss auf der Straße ein Kran aufgestellt werden.

Eine gesperrte Straße gibt es auch in der Gemeinde Surberg. Noch voraussichtlich bis zum kommenden Mittwoch ist der Hallabrucker Berg nicht befahrbar. Denn zwischen der Abzweigung der Bundesstraße 304 bis zur Einmündung auf die neue Staatsstraße 2105 wird der Teerbelag der Straße erneuert.

Auch in Ruhpolding wird gerade gebaut. Die Bundesstraße 305 wird von der Abzweigung Froschseer Straße bis zur Einmündung in die Grashofstraße bis voraussichtlich 3. Juni wegen Straßensanierungen komplett für den Verkehr gesperrt sein. Die Bundesstraße hat in diesem Bereich viele Risse, Asphaltausbrücke und Spurrinnen, die ausgebessert werden müssen.

Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Der Verkehr läuft während der Bauarbeiten weiträumig von Inzell über die Bundesstraße 306 zum Kreisverkehr südlich der A 8 und von dort über die Staatsstraße über Eisenärzt nach Ruhpolding.

Bald kann man wieder durch Sondermoning fahren

Gute Nachrichten gibt es aus Sondermoning. Dort sind die Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt im Endspurt. Seit rund fünf Wochen ist diese schon komplett gesperrt, weil aufgrund von Fahrbahnschäden der komplette Straßenoberbau mit Entwässerungseinrichtungen, Frostschutzschicht und Trag- und Deckschichten erneuert werden musste. Außerdem reparierte die Gemeinde Nußdorf auf einer Länge von rund 330 Metern die Gehwege und Bordsteineinfassungen sowie eine kaputte Entwässerungsleitung. In den nächsten Tagen kann die Straße wahrscheinlich wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Voraussichtlich noch bis Ende Juni gesperrt ist die Staatsstraße 2095 zwischen Vachendorf und der Autobahn-Anschlussstelle Bergen. Dort muss eine Bachbrücke aufgrund ihres schlechten Zustands erneuert werden. Der Verkehr wird großräumig über Bergen und Siegsdorf sowie über die Autobahn umgeleitet.

Immer noch größtenteils befahrbar ist hingegen die Feldwieser Straße in Übersee. Seit Anfang April wird die zur Kreisstraße TS 45 gehörende Straße in drei Abschnitten saniert. Voll gesperrt ist derzeit nur der Abschnitt von der Autobahn-Anschlussstelle bis zur Abzweigung Moosener Straße. Von der anderen Seite ist die Straße problemlos befahrbar.

Geplant sind anschließend zwei weitere Bauabschnitte. Zwischen Anfang Juni und Mitte August wird die Feldwieser Straße von der Abzweigung Moosener Straße bis zur Reitstraße gesperrt. Der letzte Teil der Straße wird zwischen Mitte August und Ende Oktober saniert. Betroffen ist dann der Abschnitt zwischen der Abzweigung Reitstraße bis etwa zum Kreisverkehr in der Nähe des Bahnhofs.

Bei Gschwall in Inzell wird Linksabbiegespur gebaut

Bereits auf größere Bauarbeiten einstellen dürfen sich die Inzeller. Zwischen 6. Juni und 15. Juli sollen im Ortsteil Gschwall an der Einmündung des Mitterwegs in die Bundesstraße 306 eine Linksabbiegerspur sowie eine Querungshilfe für Fußgänger und Radfahrer gebaut werden.

In einer ersten Bauphase wird die Fahrbahn der B 306 in Fahrtrichtung Inzell ausgebaut, der Radweg in westliche Richtung verschoben und damit die notwendige Verbreiterung für die Linksabbiegespur hergestellt. Anschließend wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Siegsdorf komplett ausgebaut und die Querungsinsel errichtet. Für diese Arbeiten ist eine halbseitige Sperrung der Bundesstraße notwendig. Der Verkehr wird mit Hilfe von Ampeln an der Baustelle vorbeigeleitet. Die Bauphase dauert voraussichtlich bis 9. Juli.

Komplett gesperrt wird die Straße wahrscheinlich vom 11. bis 15. Juli. Dann finden die Asphaltierungsarbeiten statt. Eine Umleitung führt von Inzell über die B 305 in Richtung Ruhpolding und von dort über die Staatsstraße 2098 zurück zur B 306 bis zum Kreisverkehr südlich der Autobahn bei Siegsdorf, ebenso in die entgegengesetzte Richtung.

Auch zwischen Ringham (Gemeinde Petting) und Holzhausen (Gemeinde Teisendorf) auf der Kreisstraße TS 30 wird in absehbarer Zeit gebaut. Ein genauer Termin steht noch nicht fest, laut Landratsamt ist aber Juli angepeilt. Auf einer Länge von rund 2,3 Kilometern werden die Asphaltdecke und stellenweise die Tragschicht erneuert. Die Straße muss dann komplett gesperrt werden. jar