weather-image
14°

Bau von zwei neuen Brunnen in Mali ermöglicht

3.7
3.7
Bildtext einblenden
Eine Spende von 6500 Euro übergab die Kreisarbeitsgemeinschaft (KAG) Malihilfe Traunstein an ihren Schirmherrn, Altoberbürgermeister Fritz Stahl. Unser Foto zeigt (von links) den 1. Vorsitzenden Richard Hell, die 2. Vorsitzende Brigitte Hell, Altoberbürgermeister Fritz Stahl und Schatzmeister Konrad Obermaier. (Foto: Buthke)

Traunstein – Eine Spende von 6500 Euro übergab die Kreisarbeitsgemeinschaft (KAG) Malihilfe Traunstein an ihren Schirmherrn, Altoberbürgermeister Fritz Stahl, für die Entwicklungshilfe in Mali. Das Geld kam durch den Verkauf auf dem vergangenen Traunsteiner Christkindlmarkt und den Erlös des Brunnenfestes der Traunsteiner Naturfreunde sowie aus Spenden zusammen.


Der Vorsitzende Richard Hell und der Schatzmeister Konrad Obermaier von der KAG Traunstein berichteten, dass die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Bayern-Entwicklungshilfe Mali mit diesem Geld den Bau von zwei Brunnen für den Gemüseanbau im Dorf Manfilana fördert, das rund 50 Kilometer von der malischen Hauptstadt Bamako entfernt liegt.

Anzeige

Mit dem Wasser aus diesen Brunnen kann eine geplante Gartenanlage von einem halben Hektar von 60 Frauen bewirtschaftet werden. »Intensiver Gartenbau sichert einerseits die Direktversorgung der Familien mit Nahrungsmitteln und ermöglicht den Familien zugleich ein Einkommen durch die Vermarktung der Überschüsse«, so Hell. Dadurch würden die Menschen auch in ihrem Land bleiben und nicht versuchen, über das Mittelmeer nach Europa zu gelangen. Gerade durch den Bürgerkrieg sei die wirtschaftliche Lage in Mali schwierig geworden, sagte Obermaier. Ausschlaggebend für jedes Hilfsprojekt der Malihilfe sei der konkrete Bedarf vor Ort. Immer wieder würde ein Garten mit entsprechenden Bewässerungsbrunnen angefragt. Die Berichte aus Mali belegten, mit welch hohem Arbeitseinsatz die Bewohner beim Aufbau eines Garten beteiligt seien. Die Malihilfe leiste Hilfe zur Selbsthilfe.

Mit dem Einbringen der Ernte und dem damit verbundenen Einkommen zahlt jede Frau einen anteiligen Betrag in eine gemeinsame Rücklagenkasse. Die Frauen bestimmen ein Komitee zur langfristigen Selbstverwaltung dieser Kasse. Sie legen ein Konto bei einer örtlichen Sparkasse an. Aus den gebildeten Ersparnissen werden der Kauf von Saatgut spätere Anbauphasen oder kleine Reparaturen bezahlt. Zusätzlich werden die Frauen bei Anbaumethoden und in der Vermarktung durch eine Fachkraft beraten.

Die KAG Traunstein ist an diesem Mittwoch wieder auf dem Traunsteiner Christkindlmarkt und verkauft selbst gebackenes Weihnachtsgebäck und Bastelarbeiten zugunsten der Malihilfe. Spenden können auch auf das Konto 2147 bei der Kreissparkasse Traunstein (BLZ 710 520 50) oder IBAN DE37 7105 2050 0000 0021 47 geleistet werden. Bjr