weather-image
27°

Bastian Häupler gewann das Königsfischen

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Sie freuten sich beim Königsfischen des Fischervereins Unterhochstätt über ihr Fangglück: (von links) Hans Bauer, Jens Israel, Simon Plereiter und Bastian Häupler (Fischerkönig) mit dem neuen Vereinsvorstand Peter Hußl. (Foto: Müller)

Grabenstätt. Bastian Häupler ist erneut Fischerkönig des Fischervereins Unterhochstätt. Ihm war es beim Königsfischen gelungen, im Chiemsee einen über 70 Zentimeter langen Hecht zu fangen. »Mitten auf dem See, so 600 Meter vor der Fraueninsel hat er angebissen«, freute sich Häupler bei der Siegerehrung am Vereinsweiher. Zur Belohnung gab es einen Erinnerungspokal und die Königskette. Frühmorgens waren Häupler und seine Fischerkollegen mit ihren Booten vom vereinseigenen Hafen in Unterhochstätt zuversichtlich auf den See gerudert. »Der ein oder andere von euch dürfte sich heute früh sicherlich gefragt haben, ob er bei dem strömenden Regen überhaupt aufstehen soll«, mutmaßte Vereinsvorsitzender Peter Hußl nach dem gemeinsamen Mittagessen. Umso mehr habe es ihn gefreut, dass doch so viele Mitglieder, 26 Erwachsene und 14 Jugendliche, am Königsfischen teilgenommen haben. Hinter dem alten und neuen Fischerkönig, der den Fischerverein im September auch beim Oberbayerischen Königsfischen vertreten wird, belegten Simon Plereiter mit zwei prächtigen Brachsen, Jens Israel mit zwei kleineren Brachsen und Hans Bauer mit einer Brachse die nächsten Plätze. Vierter wurde Andreas Deubzer, Fünfter Norbert Egger, Sechster Eberhard Münch und Siebter Sepp Reitmaier. Auch sie durften sich am »Preistisch« mit Fischerutensilien eindecken.


Fangglück hatten ansonsten nur noch Jörg Israel und Michael Pohl. Die anderen Erwachsenen gingen ebenso leer aus wie die Jugend am Vereinsweiher. Deswegen werde man Mitte August einen zweiten Versuch starten und den Jugendkönig am Obinger See ermitteln, sagte Hußl. mmü

Anzeige