weather-image
20°

Barthl Irlinger bleibt Vorsitzender der Privaten Gastgeber im Chiemgau

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Vor allem auf dieses Trio setzt der Verband »Private Gastgeber im Chiemgau« in Zukunft. Es besteht aus dem Vorsitzenden (von links) Barthl Irlinger, Kassierin Ernestine Schmidbauer und dem zweiten Vorsitzenden Klaus Gimpl. (Foto: Flug)

Ruhpolding – Zweieinhalb Jahre ist der Verband »Private Gastgeber im Chiemgau« erst alt.


Bei der Jahreshauptversammlung blickten die Mitglieder auf einen erfreulichen Anfang und eine vielversprechende Zukunft. Auf ungeteilte Aufmerksamkeit stieß der Vortrag von Vorsitzendem Barthl Irlinger bei Mitgliedern und Gästen. Die Neuwahlen verliefen zügig und einstimmig.

Anzeige

127 Mitgliedsbetriebe hat der Verband jetzt und er möchte deren Zahl weiter erhöhen, so Vorsitzender Irlinger in seinem Jahresbericht vor 50 Mitgliedern und Gästen im Hotel zur Post in Ruhpolding. Ein Mittel könnten Zusammenschlüsse und Kooperationen sein, findet Irlinger nach ersten erfolgsversprechenden Gesprächen.

4,8 Millionen Euro Umsatz für Mitgliedsbetriebe

Ein gutes Jahr 2016 habe die Wirtschaftskraft der Mitgliedsbetriebe erhöht, bilanziert Irlinger. Bei einer durchschnittlichen Betriebsgröße von zehn Betten und einer durchschnittlichen Belegung an 160 Tagen boten die Mitgliedsbetriebe 192 000 Übernachtungen. Das brachte ihnen 4,8 Millionen Euro Umsatz. Gerade vor diesem Hintergrund sieht Irlinger Nachholbedarf, angemessene Preise für die Vermieterleistung zu erzielen, um mit Modernisierung und Investitionen die Zukunft zu sichern.

Für die Privatvermieter sieht Irlinger den Trend der Betriebsaufgaben verlangsamt. Der Markt sei in Bewegung, weil treue Stammgäste altersbedingt nicht mehr kommen. Das Marktsegment der Individualtouristen wachse. Eine neue Generation an Vermietern beantworte diese Nachfrage bereits mit ihren Freizeitangeboten. Mit wachsender Arbeitsbelastung für den Vermieter ist der Trend zu kürzeren Aufenthalten schwierig. Der Verband sucht für diese Herausforderung in der Vorstandschaft und mit Arbeitsgruppen Lösungen. Der Chiemgau-Tourismus unterstützt dies mit seinen individuellen Betriebsberatungen. Die junge Vermieterakademie im Privatvermieterverband erfreut sich dank ihres hochwertigen Angebots eines guten Zuspruchs.

Verband wird in Region gut wahrgenommen

Viele Akteure im Tourismus scheinen auf das Angebot eines Verbands für Privatvermieter gewartet zu haben. Der Verband wird in der Region und darüber hinaus gut wahrgenommen, sieht Irlinger. Vertreter des Verbands konnten mit der Bayerischen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner erfolgsversprechende Gespräche führen. Für 2017 erwartet Irlinger eine gute Auslastung der Mitgliedsbetriebe. Die gesamtpolitische Situation in anderen Urlaubsländern könne zusätzlichen Aufschwung bringen.

Geschäftsführer Markus Ritter sieht die Aufgabe des Verbands darin, die Position der privaten Gastgeber im Tourismusmarkt zu erhalten und zu stärken. Dazu setze er auf Maßnahmen zur Qualitätssteigerung der Betriebe, die Unterstützung von Neueinsteigern, die Weiterbildung und Schulung der Mitglieder und auf politische Lobbyarbeit. Der junge Verband betreibt eine Vermieterakademie zur Weiterbildung der Mitglieder und berät bei Fragen. Dazu gehört eine anwaltliche Erstberatung. Als besonders erfolgreich erweist sich die Patenschaft erfahrener Verbandsmitglieder für Neubetriebe.

Der Verband der Privaten Gastgeber im Chiemgau steht nach wie vor vor finanziellen Herausforderungen. Die Zusage der Anschubfinanzierung durch den Chiemgau-Tourismus läuft 2017 aus. So freute sich der Verband über den Bericht der Kassierin Ernestine Schmidbauer und sein erfreuliches Ergebnis. Ein nennenswertes Plus fließt in Rückstellungen.

Die Vorschläge zur Wahl der Verbandsführung kamen aus der Vorstandschaft. Knapp ein Drittel der Mitgliedsbetriebe waren vertreten und wählten einstimmig. Den Verband führt weiterhin Barthl Irlinger aus Oberwössen mit dem zweiten Vorsitzenden Klaus Gimpl. Kassierin bleibt Ernestine Schmidbauer. Der operative Vorstand setzt sich aus Irene Austermann aus Seebruck, Lisa Ruh aus Reit im Winkl, Bärbel Schuster aus Grabenstätt, und Wolfgang Krause aus Übersee zusammen. Weiter gehören dazu Wilhelm Praxenthaler, Brigitte Horn (beide Ruhpolding) und Robert Jacobs (Traunstein).

Extra Beifall erntete Stephan Semmelmayr für seine Zusage, der Chiemgau Tourismus werde den Verband der privaten Vermieter auch zukünftig finanziell unterstützen.

Der Haushalt 2017 des Verbands orientiert sich an dem des vergangenen Jahres, zeigte Geschäftsführer Ritter auf. Ihn freut es, dass die Ausgaben für die Schulungen der Mitglieder wachsen. 8000 Euro setzt der Verband für die Weiterbildung seiner Mitglieder heuer ein. Ritter hob besonders ein Seminar im November heraus, das den Verbandsmitgliedern den richtigen Umgang mit Bewertungsportalen im Internet vermittelt. lukk