weather-image
-1°

Barthl Fleck aus Reichsberg ist Bayerischer Meister

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bayerischer Meister im Goaßlschnalzen wurde Bartholomäus Fleck (links) aus Reichsberg bei Kammer. Unser Bild zeigt ihn mit dem Organisator der Bayerischen Meisterschaft im Einzelpreisschnalzen in Pittenhart, Michael Kießling, der ihm den Wanderpokal überreichte. (Foto: Pis)

Bei der 16. Bayerischen Meisterschaft im Einzelpreisschnalzen in Pittenhart errang Bartholomäus Fleck aus Reichsberg bei Kammer von den Alz-Trauner Goaßlschnalzern nun schon zum achten Mal den Sieg und wurde Bayerischer Meister. Sein Mannschaftskollege Anton Esterbauer aus Kienberg belegte den zweiten Platz vor dem Vorjahressieger Georg Kirchberger vom Irschenberg.


Vor 400 Gästen traten 35 Teilnehmer aus 14 Gruppen an und wer dachte, das Einzelpreisschnalzen sei eine langweilige Angelegenheit, der wurde schnell eines Besseren belehrt. Schon vom ersten Starter weg war allen bewusst, dass die Teilnehmer Höchstleistungen vollbringen.

Anzeige

Das Goaßlschnalzen ist eine Kunst, zu der man ein musikalisches Gespür und Kraft braucht. Die Goaßl muss im rechten Moment so schnell zurückgezogen werden, dass die Schallgeschwindigkeit überschritten wird; erst dann knallt es. Die Preisträger sind »gstandene Mannsbilder« und können eine langjährige Schnalzererfahrung vorweisen, dennoch schaffte es der 13-jährige Dominik Astner von den Nicklasreuther Schnalzern auf den fünften Platz und sorgte so für die Überraschung des Abends.

14 Wertungsrichter aus den teilnehmenden Vereinen richteten über Gesamteindruck, Technik und Schwierigkeit der Schläge. Die Schnalzer müssen mit der Musik übereinstimmen, die Einsätze perfekt sein. Dann gibt es noch verschiedene Schlagarten: Vorhandschlag, der Rückhandschlag, der Doppelschlag und der Schwierigste die »Triangel«.

Obwohl er die Trophäe schon zum achten Mal gewonnen hat, freute sich Barthl Fleck, der mit Musikant Konrad Hobmayer ein perfektes Team bildete, riesig über seinen Sieg.

Die Platzierungen: 1. Bartholomäus Fleck, 2. Anton Esterbauer, beide Alz Trauner Goaßlschnalzer, 3. Georg Kirchberger, Irschenberg, 4. Markus Weber, Auerberger Schnoiza, 5. Dominik Astner, Nicklasreuth, 6. Peter Freiwang, 7. Johannes Maier, beide Truchtlinger Goaßlschnalzer, 8. Josef Huber, 9. Stefan Huber, beide Ostermünchen, 10. Vitus Seebacher, Wiechser Goaßlschnalzer. hpi

- Anzeige -