weather-image
15°

Bankräuber noch flüchtig

0.0
0.0

Siegsdorf. »Keine entscheidenden Hinweise.« Das erklärte Stefan Sonntag, Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, am Freitag bezüglich des Banküberfalls vom Vortag in Siegsdorf (wir berichteten ausführlich).


Die Kriminalpolizei geht nach wie vor davon aus, dass es sich bei dem Bankräuber um den Mann handelt, der bereits am Donnerstag gegen 9 Uhr einer Frau in Siegsdorf aufgefallen war. Der Mann war mit einem älteren Damenfahrrad unterwegs, auch hatte er einen Motorradhalm dabei. Gegen 11.15 Uhr betrat der Unbekannte die Sparkassenfiliale am Höpflinger Weg, bedrohte den Bankmitarbeiter am Schalter und forderte Geld. Zur Höhe der geforderten Summe wollte die Polizei keine Angaben machen, auch Gerüchte, der Mann habe 15 000 Euro gefordert, wollte sie nicht kommentieren. Nachdem dem Mann kein Geld ausgehändigt wurde, flüchtete er aus dem Gebäude. Eine Großfahndung blieb erfolglos.

Anzeige

Der etwa 1,80 Meter große Mann trug zur Tatzeit einen schwarzen Integral-Motorradhelm, eine schwarze Jacke mit Fellbesatz (vermutlich der Marke »Jack Wolfskin«), eine Jeanshose und schwarz-weiße Turnschuhe. Außerdem hatte er eine bunte Plastiktüte dabei. Die Polizei verfügt inzwischen über Fotos aus der Überwachungskamera, veröffentlichte diese aber noch nicht. Das soll möglicherweise nächste Woche geschehen, wenn die richterliche Erlaubnis vorliegt. Doch allzuviel könne man sich davon wahrscheinlich nicht erwarten, so Sonntag, man sehe zwar den Bankräuber, erkennt ihn jedoch nicht.