weather-image
18°

Bald ist die erste Million voll

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Unter anderem diesen Bergkristall bekommt der Millionste Besucher des Siegsdorfer Naturkunde- und Mammut-Museums.

Siegsdorf. Die Spannung im Naturkunde- und Mammutmuseum Siegsdorf steigt: Wer unter den Besuchern der nächsten Wochen wird der Glückliche sein, der die erste Million an Besuchern seit der Eröffnung im Sommer 1995 voll macht?


Der Zeitpunkt des besonderen Jubiläums ist aber schwer einzuschätzen, wie Museumsleiter Dr. Robert Darga erklärt: »Unsere Besucherzahlen sind besonders in den Ferienzeiten sehr verschieden und können wetterabhängig von täglich 200 bis zu über 1000 Besuchern pro Tag schwanken.« Darga rechnet zwischen Mitte September und Anfang Oktober mit dem Millionsten Besucher, für den es auch ein Geschenk geben wird: »Unser Jubiläumsgast darf sich über einen wunderschönen Bergkristall und weitere kleine Überraschungen freuen!«

Anzeige

Zum besonderen Jubiläum haben sich die Siegsdorfer »Museumsmacher« aber auch wieder besondere Aktionen ausgedacht. Vom 14. bis zum 20. Oktober gibt es beispielsweise die »Millionenwoche«. Täglich von 10 bis 18 Uhr ist das Reisemammut »Öawin« zu Besuch und Mammute aller Art treffen das Original zu einer spannenden Familienrallye mit Gewinnen. Um 13 und 15 Uhr gestattet Museumsleiter Darga Einblicke in das umfangreiche Archiv des Museums und es gibt »Mammut-Geschichten« für die Kleinen. Zudem kann man am überdachten Lagerfeuer von 14 bis 17 Uhr Kostproben aus der »Steinzeitküche« genießen.

Das Naturkunde- und Mammut-Museum in der Siegsdorfer Ortsmitte gehört seit seiner Eröffnung vor 18 Jahren zu den am besten frequentierten Naturwissenschaftlichen Museen Bayerns und hat sich nicht zuletzt Dank der fachkundigen Arbeit seiner Mitarbeiter einen hervorragenden Ruf auch in Kreisen der Wissenschaft erworben. Ein besonderes Anliegen sind dem Siegsdorfer Museum aber die Familien und Kinder, deren Interessen durch die Verbindung mit dem Steinzeit-Garten und den spannenden Programmen rund um die Steinzeit-Werkstatt und das Museum noch besser geweckt werden können. Hunderte von Schulklassen und Vereinen haben in den letzten Jahren das lebendige und naturverbundene Angebot genutzt und besonders die Familien können im Museum, seinem spannenden Umfeld und im neugestalteten »Generationen-Spielplatz« im angrenzenden Kurpark durchaus einen ganzen Tag verbringen. FK

Blattl Sonntag Traunstein