weather-image
19°

Bald heißt es: »Sayonara Huglfing«

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Endlich ist er da, der »Chines« (Klaus Kirchleitner, Mitte). Dies freut Regina Petermüller (von links), Renate Halbmayer, Hans Hofmann und Andrea Feigl. (Foto: T. Eder)

Grassau. Mit einem urkomischen Schwank aus der Feder der Autorin Ulla Kling meldet sich die Grassauer Bauernbühne am 4. Januar um 20 Uhr zur nächsten Theatersaison auf der Bühne im Heftersaal zurück. Karten sind ab sofort im Vorverkauf in der Tourist-Info erhältlich.


Es darf bei dem Theaterstück »Sayonara Huglfing« wieder herzlich gelacht werden, soviel steht bereits jetzt fest. Derzeit proben die Schauspieler und arbeiten am Kulissenbau. Nur mehr wenige Wochen bleiben den Spielern für die Premierenaufführung und schon jetzt zeichnet sich ab, dass das Stück die Lachmuskeln sehr strapazieren wird.

Anzeige

In dem kleinen Ort Huglfing wird ein Gast aus der japanischen Partnerstadt erwartet. Doch wie bereitet man sich auf den fernöstlichen Gast vor und welche bayerische Familie ist würdig genug, den »japanischen Chines« zu beherbergen.

Die auserwählte Familie rüstet sich und der fernöstliche Gast kommt. Doch dann entwickelt sich die Geschichte anders als erwartet. Mitwirken werden bei der Aufführung Bert Küfner, Regina Petermüller, Hans Hofmann, Renate Halbmayer, Theo Steininger, Michael Strehhuber, Hanna Küfner, Andrea Feigl und als Kusumi Takashima Klaus Kirchleitner. Hervorragende Arbeit leisten Theo Steininger und Renate Halbmayer, dieses Mal in Doppelfunktion, denn sie werden nicht nur auf der Theaterbühne für Stimmung sorgen, sondern diesmal auch als Regisseure arbeiten. tb

Mehr aus der Stadt Traunstein