weather-image

Bajuwaren mit Resonanz zufrieden

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Am Bajuwarenhaus wurde unter anderem auch Brot gebacken. Auf unserem Bild ist eine Getreidemühle im Einsatz. (Foto: H. Eder)

Waging am See. Etwa 120 Besucher kamen zum Internationalen Tag der Museen ins Waginger Bajuwarenmuseum. Die Verantwortlichen um Kulturreferentin Hedwig Witzleben, die dafür ein kleines Programm vorbereitet hatten, zeigten sich mit dieser Resonanz sehr zufrieden. Den Tag über gab es Führungen im Museum, an der Ausgrabungsstätte und im Bajuwarenhaus, darunter eine spezielle Führung für die Mitglieder des Gemeinderats.


Der Kindertisch im Museum war ständig umlagert, während die Eltern die Ausstellung besichtigten. Mit großem Eifer widmeten sich die Kinder dem Bajuwaren-Quiz. Dabei galt es, Fragen nach den Speisen, der Kleidung, dem Wohnumfeld und der Bewaffnung zu beantworten. Am Ende der Saison werden unter allen, die das Quiz ausgefüllt haben, Preise verlost. Außerdem konnten die jungen Besucher Metallfolien prägen, Perlen auffädeln und manch anderes mehr. Viele Glasperlen mit Lederbändern wurden zudem verkauft.

Anzeige

Besondere Atmosphäre und gute Resonanz gab es am Bajuwarenhaus zu erleben, wo die »Waginger Bajuwaren« in historischer Tracht alltägliches Leben darstellten, an der Feuerstelle verschiedene Schmankerl zubereiteten und Brot backten.

»Alles in allem ein erfolgreicher Tag mit vielen interessierten Besuchern« – so fasst Kulturreferentin Hedwig Witzleben den Tag zusammen. Die Arbeit im Vorfeld habe sich gelohnt, sagt sie und dankt ihrem Helferteam mit Dr. Bärbel Strunck, Monika Messner, dem Tourist-Informations-Leiter Oswald Pehel sowie Franz Patzelt und den Mitgliedern des Heimat- und Kulturvereins für ihr Engagement. Der Erfolg dieses Tages sei für alle ein Ansporn für die Zukunft, so Witzleben abschließend, und man werde sich künftig auch um Sonderausstellungen bemühen, was manche Besucher angeregt hatten. he