weather-image
15°

Bahnhof soll im Dezember barrierefrei sein

2.3
2.3
Bildtext einblenden
Das lästige Aufziehen der schweren Türen gehört bald der Vergangenheit an. Im Rahmen des Umbaus wird das Empfangsgebäude am Bahnhof mit Automatiktüren ausgestattet. (Foto: Dufter)

Traunstein – Fast genau vier Jahre nach der feierlichen Einweihung des neuen Mittelbahnsteigs am Traunsteiner Bahnhof soll im Dezember 2016 der zweite Teil des barrierefreien Umbaus endlich abgeschlossen sein.


Immer wieder wurde der Baustart für den zweiten Teil verschoben. Gründe waren Verzögerungen bei der Vergabe der Leit- und Sicherungstechnik sowie Einwände im Plangenehmigungsverfahren (wir berichteten). Zu Ostern sind nun die ersten Arbeiten mit dem Gleis- und Weichenneubau sowie der teilweisen Erneuerung der Oberleitungsanlage gestartet.

Anzeige

Große Baumaschinen werden dann ab dem Beginn der Sommerferien anrollen, wie ein Bahnsprecher auf Anfrage bestätigt. »Ab August wird dann der bestehende Hausbahnsteig zurückgebaut und durch einen modernen Neubau mit einer Länge von 320 Metern ersetzt.« Außerdem werden die Zugänge, unter anderem zu den Bushaltestellen und dem Durchgang zur Post, angepasst. »Zusätzlich wird auch das Empfangsgebäude durch Automatiktüren barrierefrei ausgestattet«, ergänzt der Sprecher.

Rund sieben Millionen Euro investieren die Deutsche Bahn und die Stadt Traunstein insgesamt in den barrierefreien Bahnhofsumbau, wovon der größte Teil durch Bund und Freistaat zur Verfügung gestellt wird. Rund 5,3 Millionen Euro verschlang aber bereits der Bau des Mittelbahnsteigs samt Unterführung, der im Dezember 2012 abgeschlossen wurde. apo