weather-image
18°

Außenanlagen der Turnhalle nehmen Gestalt an

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Der Kletterturm des Achthaler Bildhauers Florian Aigner ist Spielgerät und Kunstwerk zugleich. (Foto: Konnert)

Teisendorf – In Teisendorf steht die neue Turnhalle kurz vor der Fertigstellung. Intensiv gearbeitet wird zur Zeit an den Außenanlagen mit Eingangsbereich, Pausenhof, Schulsportplatz und öffentlichen Parkplätzen. Wie es sich für eine Turnhalle gebührt, werden auch die Außenanlagen Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung bieten.


Der Platz vor dem Haupteingang ist mit grauen und beigen Betonpflastersteinen ausgelegt. Die Betonblöcke rechts und links sollen den Besucher, vom Parkplatz über eine Treppe kommend, auf den Eingang hinleiten. Sie sind aber auch als Sitzgelegenheit gedacht und bekommen dazu noch eine Auflage aus Holz.

Anzeige

Vor der Ostfront der Turnhalle wurde ein Asphalt-Karree für einen Streetball-Platz eingerichtet. Ein solcher war hier bereits vor dem Umbau vorhanden und wurde von Kindern und Jugendlichen gern genutzt. Diesmal wird er sogar zwei Wurfkörbe bekommen. Die Flächen zwischen dem Streetball-Platz und dem Eingangsbereich sowie dem südlich daran angrenzenden Spielbereich wurden nicht gepflastert, sondern mit einer wassergebundenen Kiesschicht ausgelegt.

Große Freude dürfte der neu gestaltete Spielplatz bei Kindern auslösen. Zwei in ihrer Ausführung gänzlich unterschiedliche Klettergeräte können sie hier nutzen. Da ist zum einen ein Klettergerüst aus Holz, gestaltet von dem Achthaler Bildhauer Florian Aigner. Es stand schon vor dem Umbau im Schulhof und war während der Sanierungsarbeiten eingelagert worden. Dieser Kletterturm ist Kunstwerk und Spielgerät zugleich.

In unmittelbarer Nähe des Holzgerüstes wurden zwei dicke Eschenstämme abgelegt, auf denen die Kinder sitzen, klettern und herumturnen können. Den Kontrast dazu bilden der aus Metall gestaltete Kletter-/Seilparcours und die Kirta-Schaukel. Der Spielplatz ist frei zugänglich und kann außerhalb der Schulzeiten von allen Kindern genutzt werden.

Seitlich des Spielplatzes führt ein gepflasterter Weg auf die Lindenallee, wo 30 Parkplätze entstehen. Sie sollen helfen, die Parksituation in Teisendorf zu verbessern. Nach Westen hin soll eine Hecke sie vom Spielplatz abgrenzen. Alle Arbeiten sollen bis Weihnachten beendet sein. kon

Mehr aus der Stadt Traunstein