weather-image

Aus den Freien Wählern wird die Freie Bürgerliste

3.7
3.7

Wonneberg. Um eine Verwechslung auszuschließen, entschlossen sich die Mitglieder der Freien Wähler Wonneberg-Weibhausen, ihren Namen zu ändern. Ab sofort sind sie als Freie Bürgerliste Wonneberg aktiv. In der Jahreshauptversammlung erklärte Vorsitzender Martin Fenninger den Grund dafür.


»Da die Freien Wähler mittlerweile im Landtag vertreten sind und Mandate im Bundestag anstreben, wurde der Entschluss gefasst, den Namen der Wählergruppe zu ändern«, so der 2. Bürgermeister. Fenninger betonte, dass die Gruppierung in Wonneberg nur Gemeindeinteressen vertreten wolle und durch die Namensänderung eine Verwechslung ausgeschlossen werden soll. Nach kurzer Diskussion wurde der Vorschlag der Vorstandschaft durch geheime Wahl angenommen.

Anzeige

Anschließend folgte ein Bericht von Bürgermeister Josef Mayr. Da er sich bei der nächsten Wahl nicht mehr zur Verfügung stellen will, wünscht er sich, dass es nach seiner Amtszeit in seinem Sinne weiterläuft. Wichtig aber sei es, dass sich wieder viele geeignete Kandidaten zur Verfügung stellen.

Mayr ging auch noch kurz auf die aktuellen Maßnahmen in der Gemeinde ein. So soll noch im März mit der Ortsumgehung von Weibhausen begonnen werden. Fenninger bedankte sich bei Mayr für die ruhige und sachliche Arbeit der letzten 23 Jahre. Es sei unter seiner Führung viel erreicht und bewegt worden.

Thema in der Versammlung war auch die Kommunalwahl 2014. Fenninger betonte, sich noch einmal dieser Herausforderung zu stellen, um geeignete Kandidaten zu gewinnen und ein sinnvolles Wahlprogramm zu erarbeiten. Wichtige Themen werden nach wie vor die Baugebietsausweisung, der Straßenbau, der Umweltschutz, die Vereine und die Jugend sein.

Mehrfach betonte Fenninger im Rahmen der Versammlung zudem, wie wichtig es ihm sei, dass es in der nächsten Kommunalwahl ruhig ablaufe. »Es soll über wichtige Themen diskutiert werden. Aber es hilft nicht weiter, wenn aktive Bürger, die sich in der Gemeinde engagieren, Angriffen ausgesetzt sind.«